2023 NFL Playoff-Zeitplan aktualisierte Klammer: Daten, Zeiten, TV, Streaming für 49ers-Eagles und Bengals-Chiefs

Die NFL-Saison ist offiziell auf die letzten vier Teams zu Ende, und wir werden einige sehr bekannte Gesichter sehen.

Zum zweiten Mal in Folge sind die 49ers, Chiefs und Bengals im Rennen um den Conference-Titel. Einziger Neuzugang in diesem Jahr sind die Philadelphia Eagles, die erstmals seit 2017 wieder in der NFC Championship spielen.

Die Eagles werden ein 49ers-Team beherbergen, das die Cowboys am Sonntag besiegt hat und die 27-jährige Dürre von Dallas ohne einen Auftritt im Konferenzspiel fortsetzt.

Dieses Spiel zwischen den Eagles und den 49ers stellt uns ein Duell zwischen zwei der erfolgreichsten NFC-Teams des 21. Jahrhunderts dar. In diesem Jahr haben die Eagles nun sieben NFC-Titelspiele erreicht, die meisten aller NFC-Teams seit dem Jahr 2000. Die 49ers stehen unentschieden für den zweiten mit sechs. Während beide in den letzten zwei Jahrzehnten mehrfach im NFC-Spiel aufgetreten sind, haben sie nie gegeneinander gespielt.

In der AFC werden wir einen seltenen Rückkampf bekommen. Das Matchup Bengals-Chiefs ist erst das dritte Mal in den letzten 35 Jahren, dass die AFC-Meisterschaft ein Rückkampf war. Das letzte Mal, dass es passierte, war 2011-12 (Ravens-Patriots), und davor war es seit 1986-87 (Browns-Broncos) nicht mehr passiert.

Die AFC-Meisterschaft ist auch eine Wiederholung eines Spiels aus Woche 13, das von den Bengals mit 27-24 gewonnen wurde. Cincinnati hat seit dem 1. Januar 2022 dreimal gegen die Chiefs gespielt, und die Bengals haben alle drei Spiele gewonnen.

In diesem Sinne ist hier ein Blick auf den gesamten Zeitplan und das Nachsaison-Sortiment.

Super-Wildcard-Wochenende

Samstag, 14. Januar

  • (2) 49ers 41-23 über (7) Seahawks. Die 49ers bekamen an einem Tag, als Seattle zur Halbzeit mit 17:16 in Führung ging, einen kurzen Schrecken von den Seahawks. Aber in der zweiten Halbzeit sprengte San Francisco das Spiel mit einer dominanten Leistung auf. Brock Purdy warf für 332 Yards und war damit der erste Rookie in der NFL-Geschichte, der in einem Playoff-Spiel für vier Touchdowns warf. (Purdy endete mit drei Passing Touchdowns und einem Rushing Score).
  • (4) Jaguare 31-30 über (5) Ladegeräte. Die Jaguars gewannen dieses Spiel, indem sie eines der größten Comebacks in der Geschichte der NFL hinlegten. Die Jags gerieten zu Beginn des Spiels mit 0:27 in Rückstand, was zum großen Teil auf die vier Interceptions von Trevor Lawrence zurückzuführen war, kamen aber zurück, um den atemberaubenden Sieg einzufahren, was zum großen Teil darauf zurückzuführen war, dass Lawrence vier Touchdown-Pässe warf.

Sonntag, 15. Januar

  • (2) Rechnungen 34-31 über (7) Delfine. Die Dolphins traten als größter Underdog in der Geschichte der Wildcard-Runden (+14) in dieses Spiel ein, und trotz dieser Chancen gelang es ihnen immer noch, den Bills einen großen Schrecken einzujagen. Am Ende konnten die Bills dank Josh Allen (352 Passing Yards, drei Touchdowns) und einer Verteidigung, die mehrere große Spielzüge vorzuweisen hatte, darunter zwei Turnovers, vier Säcke und einen vierten Downstop, der einfror, für die Überraschung sorgen. das Spiel mit nur 2:30 zu spielen.
  • (6) Riesen 31-24 über (3) Wikinger. New York schaffte die Aufregung in Minnesota dank einer historischen Leistung von Daniel Jones, der der ERSTE QB in der Geschichte der NFL-Playoffs war, der mindestens 300 und zwei Touchdowns warf und gleichzeitig mindestens 70 Yards zum Boden hinzufügte Jones warf nicht nur 301 Yards, sondern hatte auch 78 Yards bei 17 Carrys, die das Spiel anführten. Der Sieg über Minnesota markierte den ersten Playoff-Sieg der Giants seit dem Sieg über die Patriots im Super Bowl XLVI im Februar 2012.
  • (3) Bengals 24-17 über (6) Ravens. Die Ravens hatten Cincinnati die meiste Zeit dieses Spiels in den Seilen, aber die Bengals konnten dank ihrer Verteidigung, die einen der größten Spiele in der NFL-Nachsaisongeschichte lieferte, mit einem Sieg davonkommen. Mit den Ravens an der Ein-Yard-Linie von Cincinnati fummelte Tyler Huntley und Sam Hubbard retournierte diese 98 Yards für den Touchdown, der das Spiel gewann.

Montag, 16. Januar

  • (5) Cowboys 31-14 über (4) Freibeuter. Die Cowboys dominierten dieses Spiel von Anfang bis Ende, und ein wichtiger Grund dafür war Dak Prescott, der eine historisch wichtige Nacht hatte. Der Cowboys QB stellte mit insgesamt fünf Touchdowns (vier Passing, einer Rushing) einen Franchise-Rekord auf, während er 305 Yards weit warf. Der einzige Cowboys-Spieler, der im Spiel Probleme hatte, war Kicker Brett Maher, der einen NFL-Rekord um vier Extrapunkte verpasste. Die Cowboys müssen sich nun entscheiden, ob sie ihn für das Spiel am Sonntag in San Francisco behalten wollen.

Divisionsrunde

Samstag, 21. Januar

  • (1) Chiefs 27-20 über (4) Jaguare. Nachdem er das Spiel im zweiten Viertel mit einer schweren Knöchelverletzung verlassen hatte, kehrte Patrick Mahomes in der zweiten Halbzeit zurück, um die Chiefs zum Sieg zu führen. Das Spielen auf einem Bein schien ihn nicht zu bremsen, da er 10 von 15 Pässen für 107 Yards absolvierte, nachdem er sich die Verletzung zugezogen hatte. Die Verteidigung der Chiefs erzielte im vierten Quartal auch zwei wichtige Turnovers, die dazu beitrugen, Kansas City zu seinem fünften AFC-Titelspiel in Folge zu führen.
  • (1) Eagles 38-7 über (6) Giants. Die Eagles gingen zur Halbzeit mit 28: 0 in Führung und fuhren von dort aus zum Sieg. Die Eagles konnten dank einer Verteidigung, die fünf Säcke zerbrach, und einem rauschenden Angriff, der insgesamt 268 Yards am Boden ausmachte, den dominanten Sieg erringen. Jalen Hurts hatte auch eine große Nacht, und was noch wichtiger ist, seine Schulter sah völlig gesund aus, als er insgesamt drei Touchdowns (zwei Pässe und einen Rushing) erzielte.

Sonntag, 22. Januar

  • (3) Bengalen 27-10 über (2) Rechnungen. Die Offensive der Bengals legte große Zahlen auf, aber es war die Defensive, die in diesem Spiel die Show stahl. Die Bengals begrenzten die Bills auf nur 10 Punkte, was für Buffalo ein Saisontief war. Cincinnatis Offensive brachte auch ein großes Spiel hervor, das 242 Yards und zwei Touchdowns von Joe Burrow sowie 105 Yards von Joe Mixon umfasste.
  • (2) 49ers 19-12 vorbei (5) Cowboys. Die 49ers verdienten sich ihre zweite Reise in Folge zur NFC-Meisterschaft, indem sie einen Abwehrkampf mit den Cowboys gewannen. Die 49ers schlugen Dak Prescott zweimal und holten sechs Punkte aus diesen Turnovers, und das erwies sich als der Unterschied im Spiel. Robbie Gould erwies sich als große Waffe für die 49ers und erzielte 13 seiner 19 Punkte mit vier Field Goals und einem Extrapunkt.

Meisterschaft am Sonntag

29. Januar

NFC-Meisterschaft

  • (2) 49ers bei (1) Eagles, 15 Uhr ET (Fox, Stream fuboTV). Die beiden Topgesetzten der NFC treffen in Philadelphia in einem Duell epischen Ausmaßes aufeinander. Die Eagles werden mit der dritthöchsten Offensive in die NFL-Saison 2022 gehen, und die 49ers werden versuchen, eine Verteidigung zu bremsen, die die wenigsten Punkte in der NFL abgegeben hat.

AFC-Meisterschaft

  • (3) Bengalen vs. (1) Chiefs 18:30 Uhr ET (CBS, Stream) Überragend+). Die Chiefs werden eine weitere Chance bekommen, ein Bengals-Team auszuschalten, das sie einfach nicht schlagen konnten. Seit Januar 2022 haben die Chiefs gegen die Bengals 0: 3 verloren, einschließlich einer Niederlage im letztjährigen AFC-Titelspiel. Dieses Spiel markiert den ersten Rückkampf in der AFC-Meisterschaft seit den Ravens-Patriots in den Jahren 2011 und 2012.

Superbowl LVII

12. Februar

AFC-Champion vs. NFC-Champion im State Farm Stadium in Glendale, Arizona, 18:30 Uhr ET (Fuchs, auf fuboTV ausgestrahlt)

Leave a Comment