Alpines Kanada | Nachrichten | Bronzemedaillen bei den Weltmeisterschaften für Kanadas Turgeon und Guimond

Calgary, Alta. (25. Januar 2023) – Frédérique Turgeon (Candiac, QC) und Alexis Guimond, Gatineau (QC) gewannen beide Downhill-Bronzemedaillen bei den heutigen FIS Para Alpinen Weltmeisterschaften in Espot, Spanien. Guimond war der erste Mann, der im Männerrennen von der Strecke abkam und eine Zeit fuhr, die ihm half, auf den dritten Platz zu klettern. Turgeon, die die ganze Woche in der Rangliste aufgestiegen ist, verbesserte sich vom fünften Super-G am Montag auf den vierten Platz in der gestrigen alpinen Kombination, um heute mit einem dritten Platz in der Abfahrt der Frauen auf das Podium zu gelangen.

An einem windigen Tag, der die Konkurrenten herausforderte, gewann Turgeon bei den IPC Alpine World Championships 2019 in Kranjska Gora, Slowakei, seine vierte Weltmeisterschaftsmedaille mit einmal Silber und zweimal Bronze. Dies ist Turgeons erster Podestplatz seit einer Verletzung bei den Paralympischen Winterspielen 2022 in Peking, China.

„Ich habe mich heute wirklich großartig gefühlt“, sagte ein lächelnder Turgeon. „Als Team haben wir uns sehr darauf konzentriert, was wir tun mussten, um diesen Kurs zu erreichen und die Ideallinie zu halten. Es gab ein paar Dinge zu bereinigen und zu verbessern, aber ich bin mit der heutigen Leistung sehr zufrieden.”

„Es ist wirklich gut, wieder auf dem Podium zu stehen, besonders in der Abfahrt nach dem Unfall in Peking. Es ist ein bisschen surreal.”

Die Bronzemedaille bei der heutigen Weltmeisterschaft ist Guimonds erste große (paralympische oder Weltmeisterschaft) Abfahrtsmedaille. Außerdem gewann er bei den Paralympics 2018 in PyeongChang, Korea, Bronze im Riesenslalom.

„Heute war insgesamt ein guter Tag“, freute sich Guimond. „Ich denke, das Team hat hart gekämpft und wir haben einige wirklich gute Ergebnisse erzielt. Es ist großartig, wieder auf dem Podium zu stehen, besonders in der Abfahrt.“

“Die heutige Strategie war, sich zu konzentrieren und so gut wie möglich Ski zu fahren.”

Kurt Oatway (Calgary, AB) in der Abfahrt der Männer wurde Vierter und verpasste nur knapp das Podium, während Brian Rowland (Merrickville, ON) den 13. Platz belegte.

Die FIS Junioren-Skiweltmeisterschaften in St. Anton, Österreich, endete heute mit dem Slalom der Herren. An einem perfekten Postkartentag führte Heming Sola (Summerland, BC) die Kanadier mit einem 14. Platz an. Kanada hatte drei weitere Männer in den Top 30, wobei Oscar Park (Calgary, AB) den 21. Platz belegte, Kyle Blandford (Oakville, ON) auf dem zweiten Platz 24. und Jesse Kertesz-Knight (Jasper, AB) auf 26.

“Für einige der Jungs war es eine großartige Möglichkeit, die Meisterschaft zu beenden”, sagte Herrentrainer Morgan Pridy. “Niemand geht hier zufrieden weg, aber zu zeigen, dass er mit den besten Junioren der Welt mithalten und sie schlagen kann, macht den heutigen Tag zu einem Erfolg.”

„Österreich hat eine tolle Meisterschaft abgeliefert und die Austragungsorte waren eine solide Herausforderung für alle. Unsere Athleten haben hart gekämpft und in allen Disziplinen gezeigt, was sie können. Die Erwartungen, die sie hierher brachten, waren hoch, es wurde viel von ihnen verlangt und es gab nie eine Entschuldigung.”

“Die meisten dieser Gruppe werden bei den Weltmeisterschaften im nächsten Jahr wieder dabei sein und ich denke, sie werden weltweit um Medaillen kämpfen.”

Währenddessen belegte die Kanadierin Valérie Grenier (St-Isidore, ON) unter strahlend blauem Himmel beim Riesenslalom der Damen des FIS Alpinen Ski-Weltcups am Kronplatz, ON, den 14. Platz als beste Kanadierin, Britt Richardson (Canmore, AB) und Cassidy Gray (Invermere). , BC) trat ebenfalls an und verpasste den Einzug in die zweite Runde.

Nächstes Rennen

Die FIS Para Alpine Ski-Weltmeisterschaften 2023 in Espot und La Molina, Spanien, dauern noch bis zum 29. Januar.

Alpine Frauen reisen vom 28. bis 29. Januar nach Spindleruv Mlyn, Tschechische Republik

Die Rennen der Männer finden am 28. und 29. Januar in Cortina d’Ampezzo, Italien, statt.

Skicross kehrt am 16. und 17. Februar zu den Weltcuprennen in Reiteralm, Österreich, zurück.

-30-

Für weitere Informationen oder Medienanfragen kontaktieren Sie bitte
Markus Halliday
[email protected] I 403-777-3204

Über das alpine Kanada
Alpine Canada ist der Dachverband für alpine, paraalpine und Skicross-Rennen in Kanada sowie für kanadische Skitrainer und bietet Ausbildung, Zertifizierung, Versicherung und Einhaltung des Verhaltenskodex für Trainer. Mit der Unterstützung geschätzter Unternehmenspartner und Spender, zusammen mit der kanadischen Regierung, Own the Podium, dem Canadian Olympic Committee und der Canadian Coaches Association, entwickelt Alpine Canada olympische, paralympische, Weltmeisterschafts- und Weltcup-Athleten, um Sichtbarkeit, Inspiration und mehr zu fördern Wachstum in der Ski-Community. 2020/21 feierte Alpine Canada 100 Jahre reiche Tradition des Wettkampfskifahrens in Kanada.

Leave a Comment