Alpines Kanada | Nachrichten | HOWDEN ERREICHT PODIUM SKI CROSS, THOMPSON UA 3

Calgary, Alta. (22. Januar 2023) – Beim heutigen FIS Skicross Weltcup in Idre Fjäll, Schweden, war es ein Doppelpodiumstag für Kanada. Reece Howden (Cultus Lake, BC) krönte ein starkes Wochenende mit einem Sieg im Männerrennen und Marielle Thompson (Whistler BC) wurde Dritte im Frauenrennen.

An einem weiteren schönen Tag in Idre Fjäll dominierte Howden. Nachdem Howden im gestrigen Weltcuprennen Zweiter geworden war, gewann er heute jeden Lauf und führte im Finale von Anfang bis Ende. Dies ist Howdens zweiter Saisonsieg und sein fünfter Podestplatz in Folge.

„Das ist ziemlich süß“, sagte Howden mit einem Grinsen. „Es war eine Menge Arbeit und es ist schwer, fünf Rennen am Tag zu absolvieren. Glücklicherweise bin ich jetzt schnell und mental konzentriert, um zu kontrollieren, was ich kann, und weiter zu kämpfen, um es zu senden! Ich denke, es funktioniert und ich möchte weitermachen.“

“Das Team fährt großartig Ski und ich freue mich sehr, dass das ganze Team gut abschneidet.”

Nachdem sie das gestrige Petite-Finale gewonnen hatte und Fünfte wurde, ist Thompsons dritter Platz heute ihr viertes Podium in der Weltcup-Saison und ihre acht Podestplätze in ihrer Karriere in Idre.

“Es fühlt sich gut an, wieder auf dem Podium zu stehen”, sagte Thompson. „Ich musste mich nach dem gestrigen fünften Platz rehabilitieren. Ich wusste, dass es besser ist, selbst Ski zu fahren, und ich freue mich, das große Finale zu erreichen und auf dem Podium zu stehen. Es war heute ein hartes Rennen. Es war ein bisschen windig und man musste an allen Funktionen arbeiten, um wo immer möglich Geschwindigkeit zu finden.”

Bei einem anderen Rennen heute führte Valérie Grenier (St-Isidore, ON) die kanadischen Frauen im Super-G-Rennen des FIS Alpinen Ski-Weltcups in Cortina d’Ampezzo, Italien, an. Grenier startete als 33. und hatte einen starken Boden, um als 22. ins Ziel zu kommen und sich Weltcup-Punkte zu sichern. Stefanie Fleckenstein (Whistler, BC) wurde 36., während Marie-Michèle Gagnon (Lac-Etchemin, QC) etwa auf halber Strecke ein Tor verfehlte.

Am letzten Tag des FIS Alpinen Skiweltcups in Kitzbühel, Österreich, standen Slalomrennen der Herren auf dem Programm. Bei bestem Wetter der Woche und vor 35.000 Fans führte Erik Read (Canmore, AB) die Kanadier mit einem 22. Platz um Weltcup-Punkte an. Jordan Asher (North Vancouver, BC), Liam Wallace (Calgary, AB) und Simon Fournier (Montréal, Que) gingen ebenfalls auf den Kurs und beendeten die erste Runde nicht.

Zurück zum Skicross in Idre Fjäll, Tiana Gairns (Prince George, BC) gewann das heutige kleine Finale der Frauen und belegte damit den 5. Platz und verbesserte damit ihren gestrigen siebten Platz. India Sherret (Cranbrook, BC) wurde 10., Abby McEwen (Edmonton, AB) 11., Hannah Schmidt (Ottawa, ON) 12. und Courtney Hoffos (Windermere, BC) 15.

Bei den Idre-Herren belegte Jared Schmidt (Ottawa, ON) im kleinen Finale den zweiten Platz und wurde Sechster. Kevin Drury (Toronto, ON) wurde 14., Kris Mahler (Canmore, AB) 21., Brady Leman (Calgary, AB) 25. und Carson Cook (Edmonton, AB) 28., was die Punktegewinne der Kanadier im Weltcup abrundete.

Nächstes Rennen

Die FIS Para Alpine Ski-Weltmeisterschaften 2023 in Espot und La Molina, Spanien, dauern noch bis zum 30. Januar.

Die FIS Junioren-Skiweltmeisterschaft geht weiter in St. Anton, Österreich, bis 25. Januar.

Die Techniker der Männer reisen vom 24. bis 25. Januar zu den Rennen nach Schladming, Österreich

Female Technologists sind vom 24. bis 25. Januar in Kronplatz, Italien, und vom 28. bis 29. Januar in Spindleruv Mlyn (CZE).

Die Männer rasen für die Rennen am 28. und 29. Januar nach Cortina d’Ampezzo, Italien.

Skicross kehrt am 16. und 17. Februar zu den Weltcuprennen in Reiteralm, Österreich, zurück.

-30-

Für weitere Informationen oder Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:
Markus Halliday
[email protected] I 403-777-3204

Über das alpine Kanada
Alpine Canada ist der Dachverband für alpine, paraalpine und Skicross-Rennen in Kanada sowie für kanadische Skitrainer und bietet Ausbildung, Zertifizierung, Versicherung und Einhaltung des Verhaltenskodex für Trainer. Mit der Unterstützung geschätzter Unternehmenspartner und Spender, zusammen mit der kanadischen Regierung, Own the Podium, dem Canadian Olympic Committee und der Canadian Coaches Association, entwickelt Alpine Canada olympische, paralympische, Weltmeisterschafts- und Weltcup-Athleten, um Sichtbarkeit, Inspiration und mehr zu fördern Wachstum in der Ski-Community. 2020/21 feierte Alpine Canada 100 Jahre reiche Tradition des Wettkampfskifahrens in Kanada.

Leave a Comment