Amoklauf in einer Schule in Iowa: 2 Schüler getötet, ein Erwachsener bei Starts Right Here-Programm in Des Moines verletzt

Zwei Schüler wurden am Montag getötet, als die Polizei glaubte, dass es sich um eine Schießerei im Zusammenhang mit einer Bande in einer Des Moines-Charterschule handelte, die sich der Unterstützung gefährdeter Jugendlicher widmet. Der Gründer der Einheit wurde bei dem Angriff ebenfalls angeschossen und verwundet. Ein 18-jähriger Verdächtiger wurde festgenommen, teilte die Polizei in einer Erklärung am späten Montag mit.

Die Schießerei fand in Starts Right Here statt, einer Einrichtung, die dem Des Moines School District angegliedert ist.

Die Polizei sagte, die getöteten Opfer seien 16 und 18 Jahre alt gewesen. Die verletzte Person wurde als der 49-jährige William Holmes, bekannt als Will Keeps, der Gründer und CEO von Starts Right Here, identifiziert. Er befindet sich weiterhin in ernstem Zustand im Krankenhaus, teilte die Polizei mit.

Die Polizeibehörde von Des Moines sagte, Detectives hätten einen Verdächtigen, den 18-jährigen Preston Walls, festgenommen. Er wurde wegen Mordes ersten Grades, versuchten Mordes und Bandenbeteiligung in zwei Fällen angeklagt.

„Der Vorfall war definitiv gezielt. Er war nicht zufällig. Es war nichts Zufälliges daran“, sagte Sgt. sagte Paul Parizek.

Kurz vor 13:00 Uhr wurden Notfallteams in die Schule gerufen, die sich in einem Gewerbegebiet befindet.Beamte trafen ein, fanden zwei schwer verletzte Schüler vor und begannen sofort mit der Wiederbelebung. Die beiden Studenten starben im Krankenhaus.

Laut einer Pressemitteilung der Polizei betrat Walls einen Gemeinschaftsbereich der Schule, in dem sich Holmes und die beiden Schüler befanden. Als Holmes versuchte, Walls aus der Gegend zu eskortieren, zog Walls angeblich eine 9-mm-Pistole mit verlängerter Ladung heraus und begann, auf beide jugendlichen Opfer zu schießen. Holmes wurde ebenfalls getroffen, und dann rannte Walls davon, teilte die Polizei mit.

Ein Polizeibeamter geht am 23. Januar 2023 in Des Moines, Iowa, vor das Starts Right Here-Gebäude.
Ein Polizeibeamter geht am 23. Januar 2023 in Des Moines, Iowa, vor das Starts Right Here-Gebäude.

AP-Foto/Charlie Neibergall


Polizisten von Des Moines auf Streife sahen ein “verdächtiges Fahrzeug”, das den Bereich der Schießerei verließ, und stoppten es. Walls, der sich im Inneren befand, floh, wurde aber kurze Zeit später gefunden und ohne Zwischenfälle festgenommen. Die Polizei sagte, die 9-mm-Pistole sei in der Nähe gefunden worden. Das erweiterte Munitionsmagazin der Pistole hatte eine Kapazität von 31 Patronen und enthielt drei, teilte die Polizei mit.

Laut Polizei trug Walls im Rahmen einer überwachten Freilassung vor dem Prozess einen gerichtlich angeordneten GPS-Knöchelmonitor und schaltete den Monitor etwa 16 Minuten vor der Schießerei ab.

„Walls und beide verstorbenen Opfer sind bekannte Bandenmitglieder, die gegnerischen Banden angehören, und Beweise deuten darauf hin, dass diese Morde das Ergebnis eines anhaltenden Bandenstreits waren“, sagte die Polizei in einer Erklärung.

Die Polizei sagte, zwei weitere Personen seien im Rahmen der Ermittlungen ebenfalls festgenommen worden.

Chuck Grassley, Senator von Iowa er hat auf Twitter gepostet dass sie die Situation beobachte und „für alle Betroffenen bete“.

Holmes, ein Rapper mit Künstlernamen Will Keeps, gründete das Starts Right Here-Programm, um gefährdeten Jugendlichen in den Klassen 9 bis 12 zu helfen.

„Die Schule ist darauf ausgelegt, die Kinder zu erreichen und ihnen zu helfen, die am dringendsten Hilfe benötigen“, sagte Parizek.

Die Greater Des Moines Partnership, die Wirtschafts- und Gemeinschaftsentwicklungsorganisation für die Region, sagt auf ihrer Website, dass Keeps vor etwa 20 Jahren aus Chicago nach Des Moines kam, wo er „in einer Welt der Banden und der Gewalt lebte“, bevor er Heilung fand Musik. .

Die Partnerschaft sagte, die Starts Right Here-Bewegung „versucht, Jugendliche, die in benachteiligten und unterdrückenden Umständen leben, durch Kunst, Unterhaltung, Musik, Hip-Hop und andere Programme zu ermutigen und zu erziehen. Sie unterrichtet auch finanzielle Allgemeinbildung und hilft Schülern, sich auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten und sich zu verbessern. ihre Kommunikationsfähigkeiten. Das ultimative Ziel ist es, die Barrieren von Angst, Einschüchterung und anderen schädlichen Faktoren abzubauen, die dazu führen, dass man sich entrechtet, vergessen und zurückgewiesen fühlt.“

Auf der Website der Schule heißt es, dass 70 Prozent der Schüler, die sie betreut, Minderheiten angehören, und seit ihrer Gründung hatte sie 28 Absolventen. Der Schulbezirk sagte, dass das Programm zu jedem Zeitpunkt 40 bis 50 Schülern dient.

Der Distrikt sagte in einer Erklärung: „Wir sind traurig, von einem weiteren Akt von Waffengewalt zu erfahren, insbesondere von einem, der eine Organisation betrifft, die eng mit einigen unserer Schüler zusammenarbeitet. Wir warten immer noch auf weitere Einzelheiten, aber unsere Gedanken sind bei euch allen. die Opfer dieses Vorfalls und ihre Familien und Freunde.”

Gouverneurin Kim Reynolds, die in einem Beirat von Starts Right Here tätig ist, sagte, sie sei „schockiert und traurig, von der Schießerei zu hören“.

„Ich habe aus erster Hand gesehen, wie hart Will Keeps und seine Mitarbeiter daran arbeiten, gefährdeten Kindern durch dieses alternative Bildungsprogramm zu helfen“, sagte Reynolds in einer Erklärung. „Mein Herz bricht für sie, diese Kinder und ihre Familien. Kevin und ich beten für ihre sichere Genesung.“

Leave a Comment