Anti-Abtreibungs-Befürworter veranstalten zum ersten Mal seit dem Sturz von Roe die Rallye „March for Life“.

WASHINGTON – Anti-Abtreibungs-Befürworter kamen am Freitag in die National Mall in der Innenstadt von Washington, DC, zur jährlichen Kundgebung „March for Life“, die den 50. Jahrestag des ersten Marsches markiert, seit der Oberste Gerichtshof ein Urteil niedergeschlagen hat, das das Recht auf Abtreibung schützt. national.

Die Stimmung war abwechselnd freudig und düster, als die Demonstranten die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Juni feierten, das Roe v. Wade-Urteil von 1973 aufzuheben, während sie beklagten, dass in vielen Staaten immer noch Abtreibungen durchgeführt werden.

Die Organisatoren sagten, sie würden weiterhin jeden Januar marschieren, „bis eine Kultur des Lebens in den Vereinigten Staaten von Amerika wiederhergestellt ist“.

„Während dieses Jahr unseren bedeutendsten Sieg markiert, ist die Verletzung der Menschenrechte im Zusammenhang mit der Abtreibung noch lange nicht vorbei“, sagte Jeanne Mancini, Präsidentin des March for Life Education and Defense Fund, dem Publikum.

„Wir werden weiter marschieren, bis die Verletzung der Menschenrechte wegen Abtreibung der Vergangenheit angehört“, fügte sie hinzu.

Anti-Abtreibungs- und Abtreibungsrechtsaktivisten protestieren am Freitag während einer March for Life-Kundgebung vor dem Obersten US-Gericht.Chip Somodevilla/Getty Images

Um dieses Ziel zu erreichen, drängen die Organisatoren auf die Kongressleiter, Abtreibungen auf Bundesebene einzuschränken. Die Kundgebung am Freitag beinhaltete Bemerkungen von GOP-Gesetzgebern.

„Sie zeigen uns und geben uns Hoffnung, dass die jungen Menschen in Amerika für das Leben sind, sie stehen für das Leben auf, sie sind hier, um für das Leben zu marschieren“, sagte der Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses, Steve Scalise, R-La.

Der Abgeordnete Chris Smith, Co-Vorsitzender des Congressional Pro-Life Caucus, sagte der Menge: „Zukünftige Generationen werden eines Tages auf uns zurückblicken und sich fragen, wie und warum eine Gesellschaft, die stolz auf ihr Engagement für die Menschenrechte ist, hätte sanktionieren können legal und aggressiv. förderte die Enthauptung von Kindern, die Zerstückelung, die chemische Vergiftung und die erzwungene Austreibung aus dem Mutterleib“.

„Die Ungerechtigkeit der Abtreibung muss nicht für immer sein, und wegen Ihnen wird sie es auch nicht sein“, sagte Smith, RN.J.

früher am freitag Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, R-Calif., signalisierte seine Unterstützung für die Demonstranten in a twittern.

„Letzte Woche haben wir Gesetze verabschiedet, die medizinische Versorgung für lebend geborene Babys bei Abtreibungen vorsehen“, schrieb McCarthy und bezog sich auf eine GOP-Maßnahme zur Bestrafung von Ärzten, die keine solche Versorgung leisten, die keine Chance hat, den von den Demokraten kontrollierten Senat zu passieren. “Jetzt haben Sie einen Kongress, der fürs Leben steht.”

Aktivisten, die an dem Marsch teilnahmen, sangen: „Hey, hey, ho ho, Abtreibung muss weg“, nachdem sie jahrelang gesagt hatten: „Roe v. Wade muss weg.“

Bei der Kundgebung am Freitag vor dem Obersten Gericht wurde ein großes Banner mit der Aufschrift „Wir sind die Post-Spawn-Generation“ gezeigt.

Im Juni hob das Gericht Roe mit 5:4 auf. Diese Umkehrung erfolgte fast 50 Jahre nach dem wegweisenden Urteil – in einem Fall über das Abtreibungsverbot in Mississippi, das es in einem 6-3-Urteil bestätigte.

Kurz nach dem Urteil beeilten sich mehr als ein halbes Dutzend Staaten, Abtreibungsverfahren vollständig zu verbieten, während andere andere Arten von Beschränkungen auferlegten. Bis letzte Woche hatten mehr als ein Dutzend Staaten alle oder die meisten Abtreibungen verboten.

Und während die Konservativen im ganzen Land Beschränkungen einführen, erweitern die Demokraten den Zugang zur Abtreibung in Staaten, in denen sie die Gesetzgebung kontrollieren.

Die Biden-Administration versuchte trotz des Endes von Roe, das Recht auf Abtreibung zu schützen. Beispielsweise hat die Food and Drug Administration diesen Monat eine Regeländerung abgeschlossen, die die Verfügbarkeit von Abtreibungspillen auf mehr US-Apotheken ausdehnt, darunter große Ketten und Versandhandelsunternehmen.

Das Thema stand letztes Jahr im Mittelpunkt der Gedanken der Wähler, als sie bei den Zwischenwahlen Stimmzettel abgaben. Laut der NBC News Exit Poll nannten die Amerikaner Abtreibung und Inflation als die wichtigsten Themen, die ihre Stimmen bestimmten.

Mary Carmen Zakrajsek, regionale Koordinatorin von Students for Life of America, einer Anti-Abtreibungsgruppe, sagte am Freitag, dass die Bitte vor Roes Umkehrung „verfrüht“ sei.

„Unsere Arbeit hat gerade erst begonnen“, sagte sie. „Wir haben 50 einzelne Schlachten von Staat zu Staat zu bewältigen.“

Alexandra Bacallao Mitwirkender.

Leave a Comment