Australian Open 2023: Die Popularität von Stefanos Tsitsipas in der griechisch-australischen Gemeinschaft blüht immer noch auf

Trotz einer hässlichen Auseinandersetzung mit Nick Kyrgios bekommt Stefanos Tsitsipas vor seinem Viertelfinalspiel gegen Jiri Lehecka immer noch die Rockstar-Behandlung der griechischen Fans.

Nick Kyrgios und seine fanatischsten Unterstützer halten durch, die gegenseitige Liebe zwischen Stefanos Tsitsipas und der griechischen Gemeinde in Australien gedeiht immer noch.

Wenn Tsitsipas Bedenken hatte, dass seine wilde Popularität in Australien nach seinem fiesen Spucken mit Kyrgios in Wimbledon im letzten Jahr beeinträchtigt werden könnte, wurden diese Befürchtungen diese Woche ausgeräumt.

Im Viertelfinale der Australian Open, wenn überhaupt, zum vierten Mal in fünf Jahren, sieht Adonis verehrter denn je aus. Und die Hingabe beruht auf Gegenseitigkeit, denn der 24-Jährige ist auch in Australien verliebt.

„Überall, wo ich hinschaue, sehe ich griechische Gesichter, ich sehe Griechen, die Griechisch sprechen. Natürlich ist es sehr wichtig, solche Gefühle zu haben, wenn man nicht zu Hause ist”, sagte er.

„Denn Melbourne ist nach Athen die zweitgrößte Stadt mit der größten griechischen Bevölkerung. Ich würde es als meinen Homeslam bezeichnen.

„Die Franzosen haben Roland Garros, die Briten haben Wimbledon, die Amerikaner haben die US Open. Für mich sind es die Australian Open.”

Australisch-griechische Tennisfans gehören immer zu den treuesten und dem Sport ergebensten, daher kommen sie in großer Zahl, um all ihre Lieblingsspieler zu unterstützen.

Kyrgios und Thanasi Kokkinakis, die beide griechischer Abstammung sind, spürten letztes Jahr die Liebe, als sie sich zusammentaten, um die Doppelkrone der Australian Open zu gewinnen.

Und obwohl Tsitsipas sich in Wimbledon mit Kyrgios anlegte, wird er in Melbourne immer noch als Rockstar behandelt, während er sich auf seinen Showdown im Viertelfinale mit Jiri Lehecka am Dienstag vorbereitet.

Tsitsipas ist der klare Favorit auf den Sieg, aber der ungesetzte Tscheche könnte ihn vor eine harte Probe stellen, da er bereits das größte Überraschungspaket bei der diesjährigen Auslosung der Männer ist.

Mit nur 21 Jahren hatte Lehecka bis letzte Woche noch nie ein Grand-Slam-Match gewonnen – er verlor seit 2022 in der ersten Runde bei allen vier Majors –, zeigte aber, was er mit aufeinanderfolgenden Siegen über Cameron Norrie und die Nummer 7 der Welt leisten kann Felix Auger. – Aliase.

“Es fühlt sich unglaublich an. Im Quartier zu sein, ich würde es nicht glauben, wenn mir das jemand auf dem Weg hierher sagen würde“, sagte er.

„Als ich auf dem Weg nach Australien war, hatten mein Trainer und ich das Gefühl, dass mein Tennisniveau wuchs, dass mein Spiel das Potenzial hatte, hier erfolgreich zu sein.

„Natürlich habe ich das nicht erwartet, aber tief in mir und meinem Team glauben wir, dass ich das Spiel habe und dass ich in der Lage bin, sehr gutes Tennis zu produzieren, das mich zu höheren Plätzen bringen kann.“

Drei Jahre älter als Lehecka und regelmäßig am Ende von Großveranstaltungen, scheint Tsitsipas alles zu seinen Gunsten zu haben – nicht nur das Publikum.

Als Zweiter bei den French Open 2021 steigen der Druck und die Erwartungen auf ihn, sich durchzusetzen und einen ersten Grand-Slam-Titel zu gewinnen, aber seit seiner Rückkehr nach Australien ist er körperlich und geistig in ausgezeichneter Form.

Bezeichnenderweise scheint er seine Fassung wiederentdeckt zu haben, nachdem er letztes Jahr auf den Köder hereingefallen war und Kyrgios unter die Haut gehen ließ.

Und er zeigte auch, dass er den Magen für einen langen Kampf hat, nachdem er einen Fünf-Satz-Showdown mit dem hochrangigen Italiener Jannik Sinner überlebt hatte.

“Titel kommen, wenn ich gut spiele. Das erledigt sich von selbst“, sagte er.

„Wenn Sie in der Lage sind, auf dem Platz so gut wie möglich zu spielen, ergibt sich der Rest meiner Meinung nach von selbst. Es ist ein natürlicher Fluss der Dinge.

„Wir alle gehen mit Druck um, wenn wir spielen … Sie müssen präsent bleiben, sonst entstehen, wenn Ihre Gedanken abschweifen, irgendwelche Szenarien, Situationen, so können Sie nicht spielen und Ihre Höchstleistung erreichen.“

Lehecka hofft, dass er in Tsitsipas’ Kopf eindringen und seinen Verstand durcheinander bringen kann.

Sie haben bisher nur einmal gegeneinander gespielt – letztes Jahr in den Niederlanden – und Tsitsipas gewann das Match, aber nicht bevor Lehecka ihm einen Schrecken einjagte, indem er den Eröffnungssatz gewann.

„Er wird sich erinnern“, sagte Lehecka. „Und er wird wissen, was meine Stärken sind. Er wird spüren, dass ich ihn unter Druck setzen kann.

“Aber gleichzeitig weiß ich, dass er ein großartiger Spieler ist. Er ist die Nummer 4 der Welt. Wenn du unter den Top 10 bist, musst du großartiges Tennis spielen … aber ich weiß, wie man gegen ihn spielt.“

Ursprünglich als Australian Open 2023 veröffentlicht: Stefanos Tsitsipas Popularität in der griechisch-australischen Gemeinschaft blüht immer noch

Leave a Comment