Beendigung der Sperrung von Trump-Konten mit neuen Puffern zur Verhinderung von Rückfällen

Soziale Medien wurzeln in der Überzeugung, dass offene Debatten und der freie Meinungsaustausch wichtige Werte sind, insbesondere in einer Zeit, in der sie vielerorts auf der ganzen Welt bedroht sind. Generell wollen wir einer offenen, öffentlichen und demokratischen Debatte auf Meta-Plattformen nicht im Wege stehen – insbesondere im Kontext von Wahlen in demokratischen Gesellschaften wie den Vereinigten Staaten. Die Öffentlichkeit sollte hören können, was ihre Politiker sagen – das Gute, das Schlechte und das Hässliche –, damit sie bei den Wahlen fundierte Entscheidungen treffen kann. Aber das bedeutet nicht, dass es keine Grenzen gibt, was die Leute auf unserer Plattform sagen können. Wenn es ein klares reales Schadensrisiko gibt – eine absichtlich hohe Messlatte für Meta, um in den öffentlichen Diskurs einzugreifen – handeln wir.

Vor zwei Jahren habe ich unter extremen und höchst ungewöhnlichen Umständen gehandelt. Wir haben die Facebook- und Instagram-Konten des damaligen US-Präsidenten Donald Trump auf unbestimmte Zeit gesperrt, nachdem er am 6. Januar diejenigen gelobt hatte, die an der Gewalt im Kapitol beteiligt waren., 2021. Wir haben diese Entscheidung dann dem Aufsichtsgremium vorgelegt – einem Expertengremium, das eingerichtet wurde, um unsere Entscheidungsfindung unabhängig zu überprüfen und abzuwägen. Der Vorstand bestätigte die Entscheidung kritisierte jedoch die unbestimmte Natur der Suspendierung und das Fehlen klarer Kriterien dafür, wann und ob gesperrte Konten wiederhergestellt werden, und wies uns an, die Angelegenheit zu prüfen, um eine angemessenere Antwort zu finden.

Als Reaktion auf den Rat verhängte ich a Aussetzung innerhalb der Laufzeit für zwei Jahre ab dem Datum der ursprünglichen Suspendierung am 7. Januar, 2021 – ein beispielloser Zeitraum für eine solche Aussetzung. Wir haben auch die Umstände klargestellt, unter denen Konten von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens während Zeiträumen von eingeschränkt werden können zivile Unruhen und anhaltende Gewaltund eine neue eingeführt Krisenpolitisches Protokoll um unsere On- und Off-Plattform-Risikobewertung von drohenden Schäden zu steuern, damit wir mit spezifischen Richtlinien und produktspezifischen Maßnahmen reagieren können. In unserer Antwort an das Aufsichtsgremium sagten wir auch, dass wir, bevor wir eine Entscheidung darüber treffen, ob wir die Suspendierung von Herrn Trump aufheben oder nicht, prüfen werden, ob das Risiko für die öffentliche Sicherheit abgenommen hat.

Die Suspendierung war eine außergewöhnliche Entscheidung, die unter außergewöhnlichen Umständen getroffen wurde. Der Normalzustand ist, dass die Öffentlichkeit auf unseren Plattformen wieder von einem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten und einem erklärten Kandidaten für dieses Amt hören kann. Jetzt, da die Suspendierungsfrist abgelaufen ist, stellt sich nicht die Frage, ob wir uns dafür entscheiden, die Konten von Herrn Trump wiederherzustellen, sondern ob es weiterhin Umstände gibt, die so außergewöhnlich sind, dass sie eine Verlängerung der Suspendierung über den ursprünglichen Zweijahreszeitraum hinaus rechtfertigen.

Um zu beurteilen, ob das im Januar 2021 bestehende ernsthafte Risiko für die öffentliche Sicherheit ausreichend abgeklungen ist, haben wir das aktuelle Umfeld gemäß unserem Crisis Policy Protocol bewertet, das eine Analyse der Durchführung der US-Zwischenwahlen 2022 und Experteneinschätzungen der aktuellen Sicherheit umfasste Umgebung. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass das Risiko ausreichend gesunken ist und wir daher die von uns gesetzte Frist von zwei Jahren einhalten sollten. Daher werden wir in den kommenden Wochen die Facebook- und Instagram-Konten von Mr. Trump wiederherstellen. Wir tun dies jedoch mit neu installierten Brüstungen, um Wiederholungstätern vorzubeugen.

Wie jeder andere Facebook- oder Instagram-Nutzer unterliegt Herr Trump unseren Community-Standards. Angesichts seiner Verstöße drohen ihm nun auch erhöhte Strafen für Wiederholungstäter – Strafen, die für andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gelten, deren Konten von uns aufgrund von zivilen Unruhen wiederhergestellt werden. aktualisiertes Protokoll. Wenn Mr. Trump weiterhin rechtsverletzende Inhalte veröffentlicht, werden diese entfernt und für einen Monat bis zwei Jahre gesperrt, je nach Schwere des Verstoßes.

Unser aktualisiertes Protokoll befasst sich auch mit Inhalten, die nicht gegen unsere Community-Standards verstoßen, aber zu der Art von Risiko beitragen, die am 6. Januar eingetreten ist, wie z. B. Inhalte, die die bevorstehende Wahl delegitimieren oder mit QAnon verknüpft sind. Wir können die Verbreitung solcher Beiträge einschränken und in wiederholten Fällen den Zugriff auf unsere Werbetools vorübergehend einschränken. Dieser Schritt würde bedeuten, dass die Inhalte auf Mr. Trumps Konto sichtbar bleiben, aber nicht in den Feeds von Personen geteilt werden, selbst wenn sie Mr. Trump folgen. Wir können auch die Reshare-Schaltfläche von solchen Posts entfernen und sie werden möglicherweise nicht mehr empfohlen oder als Werbung geschaltet. Wenn Herr Trump Inhalte postet, die gegen den Wortlaut der Gemeinschaftsstandards verstoßen, aber in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien für berichtenswerte Inhalte, gehen wir davon aus, dass ein öffentliches Interesse daran besteht, zu wissen, dass Mr. Trump die Erklärung abgegeben hat, die jeden potenziellen Schaden aufwiegt, können wir uns in ähnlicher Weise dafür entscheiden, die Verbreitung solcher Posts einzuschränken, sie aber auf Mr. Trumps Konto sichtbar zu lassen. Wir unternehmen diese Schritte angesichts der Betonung des Aufsichtsgremiums auf hohe Reichweite und einflussreiche Benutzer und der Fokussierung auf die Rolle von Meta. “erforderliche und verhältnismäßige Sanktionen schaffen, die auf schwerwiegende Verstöße gegen die Inhaltsrichtlinien reagieren.”

Es gibt eine erhebliche Debatte darüber, wie Social-Media-Unternehmen mit den auf ihren Plattformen veröffentlichten Inhalten umgehen sollten. Viele Leute glauben, dass Unternehmen wie Meta viel mehr Inhalte entfernen sollten, als wir es derzeit tun. Andere argumentieren, dass unsere derzeitige Politik uns bereits zu anmaßenden Zensoren macht. Die Wahrheit ist, dass die Leute im Internet immer alle möglichen Dinge sagen werden. Standardmäßig lassen wir Menschen zu Wort kommen, selbst wenn das, was sie zu sagen haben, unangenehm oder falsch ist. Demokratie ist chaotisch und die Menschen sollten in der Lage sein, sich Gehör zu verschaffen. Wir glauben, dass es sowohl notwendig als auch möglich ist, eine Grenze zu ziehen zwischen Inhalten, die schädlich sind und entfernt werden sollten, und Inhalten, die, wie ekelhaft oder ungenau sie auch sein mögen, Teil der Härten des Lebens in einer freien Gesellschaft sind.

Wir veröffentlichen unsere Gemeinschaftsnormen öffentlich, damit jeder sehen kann, wo wir diese Grenze ziehen. Unsere Richtlinien erfordern manchmal eine Überprüfung und Überarbeitung – wie die Einführung unseres Protokolls zur Krisenpolitik und die heute angekündigten zusätzlichen Elemente widerspiegeln. Wir heben diese Regeln heute hervor, weil wir davon ausgehen, dass viele Leute uns bitten werden, Maßnahmen gegen sein Konto und die von ihm geposteten Inhalte zu ergreifen, falls Mr. Trump die Aktivitäten auf unseren Plattformen wieder aufnehmen möchte, während viele andere verärgert sein werden, wenn es gesperrt wird . erneut, oder wenn einige seiner Inhalte nicht auf unseren Plattformen verbreitet werden. Wir möchten unsere Richtlinien jetzt so klar wie möglich darstellen, damit die Menschen auch in den Fällen, in denen sie nicht unserer Meinung sind, die Gründe für unsere Antworten verstehen.

Wir wissen, dass jede Entscheidung, die wir zu diesem Thema treffen, heftig kritisiert wird. Vernünftige Menschen werden sich über die richtige Entscheidung uneins sein. Aber es musste eine Entscheidung getroffen werden, also haben wir versucht, sie so gut wie möglich auf eine Weise zu treffen, die mit unseren Werten und dem Prozess übereinstimmt, den wir als Reaktion auf die Anweisungen des Aufsichtsgremiums eingerichtet haben.

Leave a Comment