Befürworter der Armutsbekämpfung bezeichnen Kreditgeber als „Kriminelle“ und drängen die Feds, die Zinssätze zu begrenzen

Anti-Armuts-Aktivisten demonstrierten am Dienstag in London, Ontario, als Teil eines landesweiten Protests gegen die Zahltagdarlehensindustrie und nannten ihre Praktiken „räuberisch“ und „kriminell“. Die Gruppe fordert die Bundesregierung auf, die Kreditgeber einzuschränken, indem sie die Zinssätze für Zahltagdarlehen auf 30 Prozent begrenzt.

Die Proteste spiegelten eine ähnliche Kampagne derselben Gruppe im vergangenen Jahr wider, als Acorn die Bundesregierung unter Druck setzte, gegen die provinziell regulierte Industrie vorzugehen, indem sie den Strafzinssatz auf 30 Prozent senkte, wodurch die derzeitigen Praktiken der Branche gegen das Gesetz verstoßen.

Ungefähr ein Dutzend Demonstranten versammelten sich vor einem Kreditgeschäft in Wellington and Commissioners, einem belebten Einkaufsviertel, in dem mindestens drei solcher Geschäfte kleine, kurzfristige, hochverzinsliche Kredite anbieten, die Menschen als finanzielle Lebensadern dienen, um ein Auto zu reparieren, die Kinderbetreuung zu bezahlen oder schnell zum Bett eines kranken Verwandten fliegen.

Demonstranten sagen jedoch, was als 1.000-Dollar-Darlehen beginnt, kann schnell zu einer schweren Belastung werden. Eine Untersuchung von CBC Marketplace aus dem Jahr 2021 ergab, dass CashMoney, Easyfinancial, Fairstone Financial und Money Mart Geschäftspraktiken verwendeten, die verwirrend und irreführend waren und denen es an Transparenz und Dokumentation für Privatkredite mangelte, die fast 47 % Zinsen verlangten.

“Diese Leute nehmen Geld von denen, die es sich am wenigsten leisten können”

Laut Betty Morrison, einem Mitglied der Anti-Armuts-Gruppe ACORN und einer Frau, die sich einst an sie wandte, ist es die Art von Praxis, die Kreditnehmer dazu bringt, mehr Zinsen und Gebühren als den ursprünglichen Kreditbetrag zu zahlen, und einen endlosen Schuldenkreislauf erzeugen kann Zahltagverleiher für die kleinen Geldbeträge, die er brauchte, um über die Runden zu kommen.

Claire Wittnebel (Mitte) ist eine Führungskraft bei Acorn, die geholfen hat, die Kundgebung am Dienstag vor einem Money Mart in London, Ontario, zu organisieren. (Colin Butler/CBC-Nachrichten)

„Ich habe Kredite aufgenommen, um grundlegende Rechnungen zu decken, aber es ist ein endloser Kreislauf. Am Ende nimmt man einen, um den anderen zu bezahlen“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie sich seit 2000 auf Zahltagkreditgeber verlässt und wahrscheinlich über 20.000 Dollar schuldet.

Eine letztes Jahr von Acorn durchgeführte Umfrage deutet darauf hin, dass Personen mit einem Jahreseinkommen zwischen 15.000 und 40.000 US-Dollar am ehesten ein Zahltagdarlehensunternehmen in Anspruch nehmen. Die Umfrage ergab auch, dass 90 % Mieter waren und die meisten mehr als einmal Kredite aufgenommen hatten, wobei ein Viertel der Befragten angab, 10 oder mehr Kredite aufgenommen zu haben.

„Die Leute gehen zu ihnen, weil sie ihre Miete nicht zahlen können, sie ihre Kinder nicht bezahlen können, sie dringend Geld brauchen und keinen Kredit von der Bank mit vernünftigen Zinssätzen bekommen können“, sagte Claire Wittnebel, ein Anführer von Acorn, der half, die Kundgebung am Dienstag zu organisieren.

„Diese Menschen nehmen Geld von denjenigen, die es sich am wenigsten leisten können – sie nutzen die Menschen aus, die es am dringendsten brauchen. Dafür kämpfen wir.”

Acorn möchte, dass die Bundesregierung zusätzliche Kontrolle über die Zahltagkreditbranche übernimmt, damit sie ihre Zinssätze auf 30 Prozent begrenzen kann. Die Branche wird derzeit auf Provinzebene reguliert, aber die Gruppe nennt die Provinzregulierung „Stückwerk“.

Feds veröffentlichen Dokumente über „räuberische Kreditvergabe“

Angesichts der steigenden Inflation und der Leitzinserhöhung der Bank of Canada, um die Lebenshaltungskosten unter Kontrolle zu halten, hat die Bundesregierung im Spätsommer 2022 eine Konsultation zu dem eingeleitet, was sie als „räuberische Kreditvergabe“ bezeichnet.

ein Protest
Demonstranten der Anti-Armuts-Gruppe Acorn protestieren vor einem Money Mart-Standort in London, Ontario, und fordern die Bundesregierung auf, die Zinssätze für hochverzinsliche Privatkredite auf 30 Prozent zu begrenzen. (Colin Butler/CBC-Nachrichten)

Das Feedback wird verwendet, um den Strafzinssatz in Kanada zu bestimmen, der derzeit 60 % beträgt. Die einzige Ausnahme bilden Zahltagdarlehen von 1.500 USD oder weniger mit einer Laufzeit von 62 Tagen oder weniger, die einen effektiven Jahreszins von bis zu 390 % erzielen können.

Es ist nicht bekannt, wann das föderale Konsultationsdokument veröffentlicht wird.

Die Canadian Consumer Finance Association, die Kanadas Zahltagdarlehensbranche vertritt, sagte am Dienstag gegenüber CBC News, dass sie bereits „stark reguliert“ sei und dass die erhobenen Gebühren „von den Provinzregierungen festgelegt“ würden.

Eine Sprecherin, die sich nur als “Sheila” identifizieren würde, schrieb in einer E-Mail an CBC News, dass die Regierungen “die Zinssätze, die ein Kreditgeber verlangen kann, nicht länger begrenzen sollten”.

„Wenn ja“, schrieb sie. „Das einzige Ergebnis wäre, dass einer größeren Kohorte von Kanadiern der Zugang zu Krediten oder zumindest Krediten von einem staatlich regulierten Kreditgeber verweigert würde. Der Kreditantrag würde sich jedoch nicht ändern und würde einfach an illegale, nicht lizenzierte Online-Kreditgeber gehen. “

Leave a Comment