Brian Walshe suchte online: „Können Sie wegen Mordes ohne Leiche angeklagt werden?“ sagen die Staatsanwälte. Das Gesetz sagt ja



CNN

Ana Walshe – eine Mutter von drei Kindern aus Massachusetts, die seit Neujahr nicht mehr gesehen wurde – wird immer noch vermisst, obwohl ihr Mann diese Woche wegen ihres Mordes angeklagt wurde.

Eine Verurteilung wegen Mordes ohne eine Leiche kann fast unmöglich erscheinen. Aber mit harten Beweisen – wie die Staatsanwälte gegen Brian Walshe argumentierten – ist es nicht so selten, sagten Rechtsexperten gegenüber CNN.

Etwa 86 Prozent der mehr als 500 sogenannten „körperlosen Mordfälle“, die von 1800 bis 2020 vor Gericht gestellt wurden, führten zu Verurteilungen, sagte Tad DiBiase, ein ehemaliger stellvertretender Bezirksstaatsanwalt des District of Columbia, der Fälle jahrelang verfolgte.

Unter ihnen ist ein ehemaliger plastischer Chirurg aus New York, der eine lebenslange Haftstrafe verbüßt, nachdem er seine Frau getötet und ihre Leiche aus einem Flugzeug geworfen hat. Eine Mutter und ein Sohn wurden auch wegen Mordes an einer Prominenten aus Manhattan verurteilt, deren Leiche nie gefunden wurde. Und eine Jury verurteilte letztes Jahr einen Mann des Mordes an Kristin Smart, deren Leiche seit ihrem Verschwinden im Jahr 1996 nicht mehr gesehen wurde.

„Unter Staatsanwälten hieß das alte Sprichwort: Keine Leiche, kein Verbrechen. Man musste eine Leiche haben, um zu beweisen, dass tatsächlich jemand getötet wurde. Das hat sich im Laufe der Jahre stark verändert“, sagte John Miller, Chief Police and Intelligence Analyst von CNN, gegenüber „CNN Tonight“.

„Wir wissen, dass dies möglich ist. Und in (Walshes) Fall, mit DNA, Blutspuren, Handy, Sie wissen schon, E-ZPass, all den Dingen, die für Indizienbeweise zusammenkommen, die es vor einer Weile noch nicht gab, ist es nicht, was Verteidiger früher hatten Vorteil.”

Der 47-jährige Walshe bekannte sich vor einem staatlichen Gericht wegen Mordes und unerlaubter Exhumierung einer Leiche sowie wegen irreführender Ermittler, die nach seiner Frau suchten, für nicht schuldig, weshalb er am 8. Januar inhaftiert wurde. Er wird ohne Kaution festgehalten.

„Es ist einfach, ein Verbrechen anzuklagen, und noch einfacher zu sagen, dass eine Person dieses Verbrechen begangen hat. Das ist viel schwieriger zu beweisen, und wir werden sehen, ob die Staatsanwaltschaft dazu in der Lage ist“, sagte seine Anwältin Tracy Miner in einer Erklärung.

“Wir werden sehen, was sie haben und welche Beweise vor Gericht zulässig sind, wo der Fall letztendlich entschieden wird.”

Corpus delicti – lateinisch für „Körper des Verbrechens“ und ein Grundsatz des amerikanischen Common Law – besagt, dass ausreichende Beweise für das Vorliegen eines Verbrechens vorgelegt werden müssen, bevor jemand dafür verurteilt werden kann.

Aber das bedeutet nicht unbedingt einen physischen Körper, sagte DiBiase.

Eine Mordverurteilung ohne Leiche könne relativ einfach zu beweisen sein, wenn “die Indizien erdrückend sind”, sagte Coroner Casey Jordan am Mittwoch gegenüber “CNN Newsroom”.

Und bei Walshe scheint es der Fall zu sein, fügte sie hinzu.

Ein zentrales Beispiel könnte eine Schlüsselfrage sein, die Brian Walshe nur wenige Tage, nachdem er sagte, er habe seine Frau das letzte Mal gesehen, gegoogelt hat: „Kannst du wegen Mordes ohne Leiche angeklagt werden?“ – laut Staatsanwälten, die seinen Online-Browserverlauf vorgeladen haben.

Tatsächlich hat Brian Walshe in den Tagen nach dem Verschwinden der 39-jährigen Ana Walshe angeblich eine Reihe von Google-Suchanfragen durchgeführt: „Zerstückelung und beste Möglichkeiten, eine Leiche zu entsorgen“, „bestes Werkzeug Zerstückelung mit einer Säge“ und „Sie kann eine Leiche mit gebrochenen Zähnen identifizieren”, so Staatsanwälte, darunter Lynn Beland, am Mittwoch vor Gericht.

Die Telefonaufzeichnungen von Brian Walshe zeigen auch, dass er zu Apartmentkomplexen in nahe gelegenen Städten gereist ist, wo Staatsanwälte ihn beschuldigen, Beweise in Müllcontainern entsorgt zu haben, sagten sie. Das Überwachungsvideo von zwei Komplexen zeigt seinen Volvo und eine Figur, die seiner Beschreibung entspricht und Säcke in Müllcontainer wirft, behauptete Beland.

Zehn Müllsäcke mit Beweismitteln, die an einer Müllabfuhrstation gefunden wurden, enthielten offensichtliche Blutflecken, eine Säge, Beile, Handtücher, Lumpen, Handschuhe, einen stark verschmutzten Teppich und einen Schutzanzug, sagte Beland. In den Taschen fanden die Ermittler auch Ana Walshes Covid-19-Impfausweis, eine Prada-Geldbörse, die sie bei sich trug, und einen Teil einer Halskette, die mit der übereinstimmt, die sie auf den Fotos trägt, sagte sie.

DNA von Ana und Brian Walshe wurde auf einigen blutigen Gegenständen in den Taschen gefunden, sagte sie.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Paares wurden Blutflecken und ein blutiges Messer im Keller gefunden, so die Staatsanwaltschaft. Und in Brian Walshes Auto wurde Blut gefunden, sagte Beland.

Die Staatsanwälte listeten auch Gegenstände auf, die Brian Walshe gekauft hatte und von denen sie glauben, dass sie mit dem Mord an seiner Frau in Verbindung stehen. Am 2. Januar trug Walshe in einem Home Depot eine Gesichtsmaske und Gummihandschuhe, während sie Mopps, Bürsten, Klebeband, einen Schutzanzug aus Tyvek mit Stiefelüberzügen, Eimer, Backpulver und ein Beil kaufte, sagten sie.

Fälle von Mord an Niemanden haben normalerweise keine Zeugen, aber sie haben mindestens eine von drei Hauptarten von Beweisen, sagte DiBiase, der 2006 den zweiten solchen Fall in Washington, D.C. verfolgte, laut einer Pressemitteilung desselben Bundesstaatsanwalts .

Die Typen, sagte er, sind:

• Forensische Beweise – der Goldstandard und am weitesten verbreitet – kann DNA aus Blut- oder Haarfasern oder Zellaufzeichnungen sein, die eine Person an einem bestimmten Ort platzieren.

• Spezifischer Nachweis Es kann das Geständnis eines Angeklagten gegenüber Freunden und Verwandten oder einfach die Nacherzählung des Verbrechens gegenüber jemandem beinhalten.

• Geständnisse Sie kommen normalerweise zur Strafverfolgung, wenn das Gewissen eines Kriminellen sie überwältigt.

Das Gesetz behandelt Geständnisse gegenüber Freunden und Familie ganz anders als Geständnisse vor Strafverfolgungsbehörden, sagte DiBiase, weil die Polizei einen Verdächtigen über ihre Rechte informieren muss, bevor sie eine Aussage einholt, während Freunde und die Familie dies nicht müssen.

Geständnisse gegenüber Personen, die keine Polizisten sind – einschließlich Gefängnisinformanten – werden normalerweise nicht aufgezeichnet oder aufgeschrieben, während die meisten Geständnisse der Polizei dies sind, sagte er.

Im Fall Walshe haben die Staatsanwälte kein Geständnis erlangt, aber was sie bisher gesagt haben, liefert „eine Karte der forensischen Beweise und die Unterbringung von Brian Walshe an den Orten, an denen diese forensischen Beweise gefunden wurden“, sagte Verteidiger Misty Marris. CNN-Nachrichtenredaktion“. ” Mittwoch.

„All dies unter dem Deckmantel dieser sehr, sehr schädlichen Suchen in den sozialen Medien, die laut Staatsanwälten wirklich das Muster seiner Handlungen waren“, sagte sie. „Es hat wirklich die Teile zusammengefügt, um die Geschichte zu erzählen, was in einem Indizienfall erforderlich war, um eine wahrscheinliche Ursache festzustellen.“

Im Laufe der Zeit hat sich die Vorstellung, dass eine Leiche notwendig ist, um zu beweisen, dass jemand getötet wurde, stark verändert, sagte Miller.

Erst fast 40 Jahre nach dem berüchtigten Verschwinden des 6-jährigen Etan Patz erreichten die Staatsanwälte im Jahr 2017 – mit den eigenen Worten des Verdächtigen gegenüber Ermittlern und Experten für psychische Gesundheit – eine Verurteilung wegen Mordes. Der Fall hatte keine forensischen Beweise, die den Verdächtigen mit dem Mord in Verbindung brachten, und Patz ‘Leiche wurde nie gefunden.

Um Smarts Mörder etwa 26 Jahre nach ihrem Verschwinden zu verurteilen, stützten sich die Staatsanwälte auf Bodenproben aus dem Haus des Vaters des Verdächtigen, die positiv auf menschliches Blut getestet wurden, Fotos des Schlafsaals des Verdächtigen und Details, dass Leichenhunde bei der Durchsuchung auf den Geruch menschlicher Überreste aufmerksam gemacht wurden Gebäude, berichtete die CNN-Tochter KSBY.

Und ein New Yorker plastischer Chirurg wurde im Jahr 2000 ausschließlich auf der Grundlage von Indizien – ohne Forensik oder Augenzeugen – für schuldig befunden, seine Frau Gail Katz getötet zu haben, deren Leiche nie gefunden wurde, berichtete die CNN-Tochter WABC. Der Witwer verbüßte eine lebenslange Haftstrafe, als er während einer Anhörung des Bewährungsausschusses im Jahr 2020 ein erschreckendes Geständnis des Verbrechens ablegte.

Leave a Comment