Chicago-Feuer heute: 1 Toter bei einem Extra-Alarm-Feuer, das mehrere Stockwerke des Kenwood-Gebäudes zerstörte, sagt CFD

CHICAGO (WLS) — Eine Person starb bei einem Extra-Alarm-Feuer, das sich am Mittwoch über mehrere Stockwerke eines Wohnkomplexes in South Side ausbreitete.

Das Feuer breitete sich auf mehrere Stockwerke des 25-stöckigen Gebäudes der Harper Square Co-operative im Block 4800 der South Lake Park Avenue aus, sagte CFD-Sprecher Larry Langford.

Langford sagte, eine Person sei im 15. Stock tot aufgefunden worden.

CFD-Kommissarin Annette Nance-Holt sagte, ein Bewohner im 15. Stock habe gegen 10:08 Uhr Rauch bemerkt und 911 angerufen. Das Video von der Szene zeigte, wie das Feuer in einer Säule über das Gebäude kletterte und wahrscheinlich bis zu neun Stockwerke erreichte.

Das Feuer wurde gegen 12:30 Uhr gelöscht, Nance-Holt sagte, etwa 300 Mitarbeiter seien vor Ort gewesen.

Dies war ein herausfordernder Brand für Ersthelfer, nicht nur wegen des hohen Gebäudes, sondern auch, weil die Aufzüge früh ausfielen, sodass Ausrüstung und Personal zu Fuß in die oberen Stockwerke gehen mussten.

Starke Winde des Schneesturms trugen auch dazu bei, dass sich das Feuer schnell ausbreitete, als die Einsatzkräfte versuchten, Prioritäten zu setzen, wer sofort evakuiert werden musste und wer sicher bleiben konnte, wo sie waren.

„Was uns hier begegnet ist, war die Tatsache, dass das Feuer vom 15. Stock in den 14. Stock ging, weil der Wind drückte“, sagte Nance-Holt. „Das Feuer stieg senkrecht auf und breitete sich von Etage zu Etage bis zur Etage 24 aus, wo meine Feuerwehrleute es unter Kontrolle brachten.“

Hunderte von Feuerwehrleuten, Sanitätern und Ersthelfern sorgten dafür, dass die Menschen in Sicherheit waren.

„Wir haben eine Liste von Personen, die möglicherweise körperlich behindert sind. Wir sind zuerst zu diesen Einrichtungen gekommen. Wir haben diese Leute priorisiert und dann Ankündigungen gemacht, als wir die Bedingungen bewerteten“, sagte der stellvertretende Kommissar Mark Furman.

Der CFD sagte, eine Frau in den Siebzigern sei in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nance-Holt sagte, acht Bewohner seien ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ein Feuerwehrmann, der eine orthopädische Verletzung erlitt, wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Eine 80-jährige Frau, die in der Etage lebte, in der das Feuer ausbrach, starb. Sie wurde noch nicht identifiziert, aber diejenigen, die sie kannten und liebten, sagten, sie sei eine pensionierte Lehrerin.

Beobachten: CFD-Beamte informieren über tödliche Gartenbrände

Eine enge Freundin erhielt die niederschmetternde Nachricht, als sie versuchte, für das Beste zu beten.

„Ich bin hier im Gebäude aufgewachsen und habe immer wie eine Tante zu ihr aufgeschaut“, sagte die Freundin des Opfers, Jauntanne Mayes. „Ich ging zurück, um zu sehen, wie es ihr ging, ob es ihr gut ging, weil ich versucht hatte, anzurufen und anzurufen, und niemand sie erreichen konnte.“

Die Nachricht vom Tod wird von den Bewohnern und Nachbarn zu spüren bekommen.

„Es ist herzzerreißend. Ich lebe seit Jahren hier“, sagte die ehemalige Bewohnerin Kamisha Hudson.

„Ich bin traurig für die Familie, die den Verlust erlitten hat, und ich weiß wirklich zu schätzen, was diese Jungs tun, denn es hätte viel schlimmer kommen können“, sagte Theresa Riley, eine Freundin eines Bewohners.

„Nur eine wirklich süße, süße Person. Wirklich großzügig. Sie wird von vielen Menschen vermisst werden“, sagte Mayes.

Einigen Bewohnern wurde gesagt, sie sollten an Ort und Stelle Schutz suchen, während andere evakuiert wurden

Einige Anwohner, denen es gelang, sicher herauszukommen, evakuierten das Gebäude selbst. Viele andere wurden gebeten, an Ort und Stelle Schutz zu suchen.

Die Bewohner sagten, ihre Kampf-oder-Flucht-Reaktionen begannen, als das Feuer ausbrach.

„Ich schaute aus meinem Fenster und sah die Flammen. Sie waren direkt unter mir“, sagte Margo King.

King sagte, sie habe Rauch gerochen, sei zu ihrem Fenster gegangen und habe Flammen aus einer Etage unter ihr schießen sehen. Sie ist weggelaufen.

„Ich öffnete es und streckte meinen Kopf heraus. Die Flamme ging so stark aus. Ich hatte solche Angst“, sagte King. „Meine Augen fingen an zu brennen, mein Hals tat weh. Deshalb habe ich meine Maske ins Haus gestellt. Verrückt.“

Stunden später kehrte sie zurück, um das Ausmaß des Schadens zu sehen, und fand ihre Einheit zerstört vor.

Bankole Oluyinka war mit ihrer Tochter zu Hause, als das Feuer ausbrach. Sie sagte, sie sei von Baubeamten angewiesen worden, in ihrer Einheit zu bleiben.

„Ich weiß nicht, warum sie uns gebeten haben, drinnen zu bleiben. Meine Tochter hat sie ständig angerufen, was sollen wir tun?“ sagte Oluinka.

„Meine Mutter kann keine Treppen steigen, aber man hat ihr dasselbe gesagt“, sagte sein Mitbewohner David Walker.

Aus Angst um ihr Leben beschlossen sie, die 23 Treppen hinunterzugehen.

„Rauch war überall, ich war erschüttert, bis ich das Feuer sah, musste ich es löschen“, sagte Oluyinka.

Leanne Faine sagte, ein Nachbar habe an ihre Tür geklopft, um ihr und ihrem Mann von dem Feuer zu erzählen.

„Wir gingen die Treppe hinunter – wir sind im 8. Stock – sie sagten uns, sie seien 15 und älter, also wussten wir nicht, was wir tun sollten. Wir gingen runter in die Garage und holten das Auto“, sagte Faine . „Ihm wurde gerade ein Herzschrittmacher angelegt. Wir hatten Angst, weil er nicht wie wir die Stufen hinuntergehen kann. Es muss leichter die Stufen hinuntergehen. Ich war so aufgebracht, dass ich sagte: „Komm schon, Baby, lass uns gehen. Ich kann hier nicht verbrannt werden, komm schon, komm schon!'”

Phyllis Powell war in der Nähe bei der Arbeit, als der Betreuer ihres Mannes sie alarmierte. Sie stiegen aus ihrer Einheit aus, blieben aber im siebten Stock stecken.

„Wir haben versucht zu gehen und der Feuerwehrmann sagte, wir müssten bleiben, weil wir drei Stockwerke von unserem Haus entfernt waren. Wir mussten einfach bleiben. Wir konnten nicht runter oder nicht hoch“, sagte Powell.

Ein anderer Bewohner sagte, ein Arbeiter im Gebäude habe ihm von dem Feuer erzählt.

“Ich fragte: ‘Evakuieren wir?’ Und er sagte nein und blieb ruhig, also blieb ich ruhig. Mir war nicht klar, wie ernst es war, bis ich es in den Nachrichten sah“, sagte die Bewohnerin Astrid Exorthe.

Sie und andere evakuierten alleine, hauptsächlich aufgrund von Rauch- und Wasserschäden. Die Feuerwehr sagte jedoch, dass die Selbstevakuierung Menschen gefährden kann.

„Das Protokoll, das wir mit der Feuerwehr von Chicago verwenden, wenn es um ein hohes Gebäude geht, einige Einheiten eignen sich am besten für den Schutz vor Ort und andere am besten für die Evakuierung“, sagte Langford. „Im Allgemeinen evakuieren wir die Etage über und unter dem Feuer, abhängig von der Größe des Gebäudes und der Grundfläche des Gebäudes. Bei einem Gebäude wie diesem breitet sich das Feuer nicht seitlich, sondern vertikal aus, wenn man sich in einer bestimmten Entfernung befindet und die Stockwerke nach unten und oben gehen, sodass man in einigen Einheiten sicher ist.“

„Das hohe Gebäude ist eine feuerbeständige Konstruktion – es ist mit eingebauten Brandabtrennungen gebaut. Die Türen sind Brandschutztüren zu den Wohneinheiten. Treppen sind geschlossen, Flure – es ist so eingerichtet, dass Sie in Ihrer Einheit bleiben und trotzdem sicher sein können“, erklärte Furman.

Viele Menschen mit Angehörigen im Gebäude gerieten jedoch in Panik, als die Flammen zunahmen.

„Ich habe geweint, weil ich wusste, dass dies ihr Gebäude ist“, sagte Latina Brown, deren Mutter in dem Gebäude lebt.

Brown sagte, dass sie ihre Mutter, die im 15. Stock wohnt, zunächst nicht erreichen konnte, aber später erfuhr, dass ihre Mutter bei der Arbeit war.

„Ich war nur eine besorgte Tochter. Ich wollte nur sichergehen, dass es meiner Mutter gut geht und dass es ihr gut geht“, sagte Brown.

„Ich beschloss, herunterzukommen, um alles zu überprüfen“, sagte ein Bewohner des Gebäudes. „Ich bemerkte, dass Leute zu dem Gebäude hochschauten, und dann ging ich hinunter und sah, dass das Feuer zu dieser Zeit brannte. Ich habe meine Mutter angerufen, weil meine Tante noch im Gebäude ist. Er ist derzeit in einer fremden Einrichtung in Sicherheit.

„Hier leben viele Menschen. Viele Menschen leben seit 30 und 40 Jahren hier, daher ist dies sicherlich niederschmetternd für mich und für sie und ihre Familien“, sagte Staatsvertreter Lamont Robinson. “Wir möchten den Ersthelfern für die Eindämmung des Feuers danken.”

Oluyinka blickte auf den Schaden an ihrer Einheit und sagte, sie sei dankbar, dass sie und ihre Tochter es sicher geschafft hätten.

„Ich lebe. Meine Tochter lebt. Das reicht mir. Auch wenn ich alles verloren habe, lebe ich. Das ist das Wichtigste“, sagte sie.

Verstöße gegen die Bauaufsicht

Das I-Team berichtet, dass das Gebäude die letzten sieben Inspektionen des Department of Buildings (DOB) nicht bestanden hat, darunter eine am 1. Dezember 2022, weil das Feuermelde- und Evakuierungssystem nicht getestet wurde.

„Das Department of Buildings (DOB) nimmt Fragen der öffentlichen Sicherheit und der Lebensqualität sehr ernst. Unsere Gedanken und Gebete gelten den Angehörigen des verstorbenen Bewohners, den Bewohnern und Feuerwehrleuten, die Verletzungen erlitten haben, und allen, die von der heutigen Tragödie betroffen sind. Feuer“, sagte das DOB in einer Erklärung.

Das DOB sagte auch, dass während einer Inspektion am 7. November 2022 Verstöße gegen Innentürschilder, Außenmauerwerk und das Versäumnis, den erforderlichen Bericht über die Höhe der Außenwand einzureichen, festgestellt wurden. Das DOB verwies die Verstöße auch an die Rechtsabteilung, die beim Cook County Circuit Court eine Vollstreckungsklage einreichte, sagten Beamte. Der Fall soll am 2. Februar verhandelt werden.

„DOB-Inspektoren waren bei dem heutigen tragischen Brand vor Ort und werden bei der Untersuchung und Bewertung des Schadens eng mit der Feuerwehr von Chicago zusammenarbeiten“, fügte das DOB hinzu.

Das Wohnhaus, das 1970 gebaut wurde, hat 298 Wohnungen, mit etwa 267 bewohnten Einheiten, sagten Beamte.

Quellen sagen ABC7 auch, dass einzelne Einheiten in diesem Gebäude keine Sprinkler haben.

Der Leiter des Fire Sprinkler Advisory Council von Northern Illinois wies darauf hin, dass die Stadt nach dem tödlichen Brand im Verwaltungsgebäude von Cook County im Jahr 2003 eine Verordnung erlassen habe, nach der alle Wohngebäude einer sogenannten „Lebenssicherheitsbewertung“ unterzogen werden müssten.

VERBUNDEN: Der Beirat fordert Chicago auf, die Brandschutzverordnung neu zu bewerten und Sprinkleranlagen zu verlangen

Die Verordnung schreibt keine Sprinkler vor, solange Gebäude über passive Brandschutzmaßnahmen, wie z. B. selbstschließende Türen, verfügen.

„Bei diesem Brand hatte das Feuer die Möglichkeit zu entkommen, sodass andere Einheiten betroffen waren. Wir können also sehen, dass ein Gebäude, das die Lebenssicherheitsbewertung bestanden hat, seine Arbeit immer noch nicht erledigt hat“, sagte Erik Hoffer, Direktor der Abteilung. Sprinkler-Beratungsrat für Nord-Illinois.

Hoffer fordert die Stadt Chicago auf, ihre Brandschutzverordnung zu überdenken.

Wie viele Bewohner durch das Feuer vertrieben wurden, ist nicht bekannt.

Die Heilsarmee sagte, sie werde Anwohnern und Ersthelfern Abendessen anbieten. Sie kochen 500 Hähnchensandwiches in der EDS-Küche des Elk Grove Village und lassen sie vor Ort liefern.

„Während sich die Situation noch entwickelt, sagen uns derzeit viele Bewohner, dass sie eine Bleibe haben. Unsere Freiwilligen unterstützen die betroffenen Bewohner mit Fallarbeit, Gesundheitsdiensten und psychischer Unterstützung und Unterkunft bei Katastrophen, wenn die Bewohner einen Bedarf angeben. “, teilte das Rote Kreuz mit.

Die Brandursache wird weiter untersucht.

Copyright © 2023 WLS-TV. Alle Rechte vorbehalten.

Leave a Comment