Der Ausfall der Microsoft-Cloud betrifft Benutzer auf der ganzen Welt



Reuters

Microsoft ( MSFT ) gab am Mittwoch bekannt, dass es alle seine Cloud-Dienste wiederhergestellt hat, nachdem ein Netzwerkausfall seine Azure-Cloud-Plattform zerstört hatte, zusammen mit Diensten wie Teams und Outlook, die von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verwendet werden.

Die Statusseite von Azure zeigte, dass Dienste in Nord- und Südamerika, Europa, im asiatisch-pazifischen Raum, im Nahen Osten und in Afrika betroffen waren. Nur Dienste in China und seine Plattform für Regierungen waren nicht betroffen.

In letzter Zeit sagte Azure, dass die meisten Kunden die Wiederaufnahme der Dienste nach einer vollständigen Wiederherstellung des Microsoft Wide Area Network (WAN) hätten sehen müssen.

Ein Ausfall von Azure, das laut Microsoft-Daten 15 Millionen Unternehmenskunden und mehr als 500 Millionen aktive Benutzer hat, kann mehrere Dienste betreffen und einen Dominoeffekt erzeugen, da fast alle der weltweit größten Unternehmen die Plattform nutzen.

Unternehmen sind zunehmend von Online-Plattformen abhängig geworden, nachdem die Pandemie dazu geführt hat, dass mehr Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten.

Zuvor gab Microsoft an, festgestellt zu haben, dass bei Geräten im Microsoft WAN ein Netzwerkverbindungsproblem auftritt. Dies wirkt sich auf die Konnektivität zwischen Internet-Clients zu Azure sowie auf die Konnektivität zwischen Diensten in Rechenzentren aus, hieß es.

Microsoft twitterte später, dass es eine Netzwerkänderung rückgängig gemacht habe, von der es annahm, dass sie das Problem verursacht habe, und „zusätzliche Infrastruktur zur Beschleunigung des Wiederherstellungsprozesses“ verwende.

Microsoft gab die Anzahl der von dem Ausfall betroffenen Benutzer nicht bekannt, aber Daten der Ausfallverfolgungs-Website Downdetector zeigten Tausende von Vorfällen auf allen Kontinenten.

Die Downdetector-Website verfolgt Ausfälle, indem sie Statusberichte aus verschiedenen Quellen, einschließlich Benutzern, sammelt.

Das Cloud-Geschäft von Microsoft trug am Dienstag zu den Ergebnissen des zweiten Quartals bei. Der Umsatz aus dem sogenannten intelligenten Cloud-Geschäft im dritten Quartal wurde auf 21,7 bis 22 Milliarden US-Dollar geschätzt, obwohl befürchtet wurde, dass das lukrative Cloud-Segment für große Technologieunternehmen hart getroffen werden könnte, da Kunden versuchen, Kosten zu senken.

Laut Schätzungen von BofA Global Research wird der Anteil von Azure am Cloud-Computing-Markt im Jahr 2022 auf 30 % wachsen, hinter Amazons AWS.

Microsoft hat sich anderen großen Technologieunternehmen angeschlossen und auf Entlassungen zurückgegriffen, um der schwächeren Wirtschaft zu entkommen, und letzte Woche angekündigt, mehr als 10.000 Stellen abzubauen.

Seine Aktien fielen im vorbörslichen Handel um 2,4 Prozent.

Ausfälle von Big Tech-Plattformen sind keine Seltenheit, da mehrere Unternehmen von Google bis Meta Serviceausfälle erlebt haben. Azure, der zweitgrößte Anbieter von Cloud-Diensten nach Amazon, war im vergangenen Jahr mit Störungen konfrontiert.

Während des Ausfalls hatten Benutzer Probleme beim Austausch von Nachrichten, der Teilnahme an Anrufen oder der Verwendung von Funktionen der Teams-App. Viele Benutzer nutzten Twitter, um Updates über den Dienstausfall zu teilen, wobei #MicrosoftTeams als Hashtag auf der Social-Media-Website im Trend lag.

Microsoft Teams wird von mehr als 280 Millionen Menschen weltweit verwendet und ist ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Betriebs von Unternehmen und Schulen, die den Dienst nutzen, um Anrufe zu tätigen, Besprechungen zu planen und ihren Arbeitsablauf zu organisieren.

Bei den großen britischen Finanzdienstleistungsunternehmen, wo mehrere Messaging-Apps von Anbietern wie Movius und Symphony neben Microsoft Teams verwendet werden, um Banker mit Kunden und Büroangestellte mit Arbeitskollegen aus der Ferne zu verbinden, gab es kaum Anzeichen für nennenswerte Störungen.

Zwei Quellen in London, die bei zwei großen globalen Banken arbeiten, sagten, sie hätten noch nicht einmal ein Problem bemerkt.

Die Gruppe Deutsche Börse, die die Frankfurter Wertpapierbörse betreibt, sagte, sie habe keine Auswirkungen auf den Handel. Die Frankfurter Commerzbank AG (CRZBF) (CBKG) sagte in einer Erklärung, dass Microsoft mehrere Probleme untersucht, die die Bank betreffen.

Weitere betroffene Dienste waren laut Statusseite des Unternehmens Microsoft Exchange Online, SharePoint Online und OneDrive for Business.

Leave a Comment