Der mutmaßliche Attentäter in Kalifornien hat sich nach einem Massaker zum Mondneujahr umgebracht

  • Dreharbeiten während des chinesischen Neujahrsfestes
  • Gesellschaftstanzlokal, beliebt bei älteren Gästen
  • Der Schütze tötet sich später selbst, als er von der Polizei angesprochen wird

MONTEREY PARK, Kalifornien, 22. Januar (Reuters) – Ein 72-jähriger Mann tötete sich selbst, als er am Sonntag von der Polizei angesprochen wurde, etwa 12 Stunden nachdem er in einem Tanzclub ein Massaker zum Mondneujahr verübt hatte, das den Tod von verursachte 10 Personen. und 10 weitere verletzt.

Der Schütze versuchte am Samstagabend nur wenige Minuten nach dem ersten erneutes Schießen in einem separaten Club, aber die Behörden sagten, zwei Umstehende hätten die Waffe des Mannes weggerungen, bevor Schüsse abgefeuert werden konnten. Er rannte vor dieser Szene davon.

Der Sheriff von Los Angeles, Robert Luna, identifizierte den Verdächtigen als Huu Can Tran, einen Siebzigjährigen, von dem er sagte, er habe mit einer Hochleistungspistole das Feuer auf einen Ballsaal eröffnet, der bei älteren Gästen im Monterey Park, etwa 11 km östlich der Innenstadt, beliebt ist . Los Angeles.

Ein Motiv war den Ermittlern noch nicht bekannt, obwohl Waffengewalt in den USA weit verbreitet ist. Luna identifizierte keines der Opfer, sagte aber, dass die fünf Männer und fünf Frauen in den Fünfzigern, Sechzigern und älter zu sein schienen. Der Sheriff sagte, dass die Waffe, die Tran benutzte, in Kalifornien illegal zu sein schien, wo das Gesetz des Bundesstaates jede Zeitschrift verbietet, die mehr als 10 Schuss enthält.

„Wir wollen es wissen, wir wollen wissen, wie so etwas Schreckliches passieren konnte“, sagte Luna gegenüber Reportern.

Nachdem die Polizei sagte, Tran habe die Schießerei am Sonntag gegen 22 Uhr PST im Monterey Park durchgeführt, wurde er etwa 20 Minuten später von Umstehenden in einem zweiten Tanzclub in der Nachbarstadt Alhambra konfrontiert, sagte Luna.

„Ich kann Ihnen sagen, dass der Verdächtige dort hineingegangen ist, wahrscheinlich mit der Absicht, noch mehr Menschen zu töten, und zwei mutige Mitglieder der Gemeinde entschieden, dass sie etwas unternehmen und ihn entwaffnen wollten“, sagte Luna.

Der Sheriff sagte, Tran habe am Sonntag eine Waffe eingeschaltet, als sich die Polizei einem weißen Lieferwagen näherte, den er in Torrance fuhr, etwa 34 km vom Schauplatz der Schießerei im Star Ballroom Dance Studio in Monterey Park entfernt. Die Beamten hörten einen einzelnen Schuss aus dem Van, als sie sich näherten, fielen dann zurück und riefen ein SWAT-Team.

Von den 10 Verletzten blieben sieben am Sonntagabend im Krankenhaus, mindestens eine Person in kritischem Zustand.

Die Fotos entstanden rund um den Ort einer zweitägigen chinesischen Neujahrsfeier, bei der viele Straßen der Innenstadt für Feierlichkeiten gesperrt sind, die Tausende aus ganz Südkalifornien anziehen.

EINE ENGE GEMEINSCHAFT

Anwohner starrten am Sonntag im Monterey Park auf mehrere Blocks, die mit Polizeiband abgesperrt waren. Chester Chong, Präsident der chinesischen Handelskammer von Los Angeles, beschrieb die Stadt mit etwa 60.000 Einwohnern als einen ruhigen, friedlichen und schönen Ort, an dem sich alle kennen und einander helfen.

Die Stadt ist seit Jahrzehnten Ziel chinesischer Einwanderer. Laut Daten der US-Volkszählung sind etwa 65 Prozent der Einwohner Asiaten, und die Stadt ist bekannt für ihre vielen chinesischen Restaurants und Lebensmittel.

„Letzte Nacht haben mich Leute angerufen, sie hatten Angst, dass dies ein Hassverbrechen ist“, sagte Chong am Tatort.

Das Star Ballroom Dance Studio wurde 1990 eröffnet, und seine Website enthält viele Fotos von früheren Feierlichkeiten zum Mondneujahr, auf denen Gäste lächeln und in Partykleidung im großen, hell erleuchteten Ballsaal tanzen.

Die meisten seiner Gäste sind mittleren Alters oder älter, obwohl Kinder auch Jugendtanzkurse besuchen, so ein Lehrer des Studios, der darum bat, nicht genannt zu werden.

„Das sind ganz normale Arbeiter“, sagte der Lehrer. “Einige sind im Ruhestand und suchen nur nach Bewegung oder sozialer Interaktion.”

Ein auf der Website ausgehängter Flyer kündigte die Silvesterparty am Samstagabend an, die am Sonntag von 19:30 bis 00:30 Uhr stattfindet.

Laut Tiffany Chiu, 30 Jahre alt, die im Haus ihrer Eltern in der Nähe des Ballsaals feierte, wurden die Schießereien von einigen mit Neujahrsfeuerwerk verwechselt.

„Hier leben viele ältere Menschen, es ist meist sehr ruhig“, sagt sie. “Das erwartet man hier nicht.”

Präsident Joe Biden verurteilte die Morde in einer schriftlichen Erklärung und sagte, er habe seinem Heimatschutzberater befohlen, Bundesunterstützung für lokale Behörden zu mobilisieren.

Der Anschlag im Monterey Park war der tödlichste seit Mai 2022, als ein Schütze 19 Schüler und zwei Lehrer an einer Schule in Uvalde, Texas, tötete. Die tödlichste Massenerschießung in der Geschichte Kaliforniens ereignete sich 1984, als ein Schütze 21 Menschen in einem McDonald’s-Restaurant in San Ysidro in der Nähe von San Diego tötete.

Berichterstattung von Tim Reid in Monterey Park, Jonathan Allen in New York und Brad Brooks in Lubbock, Texas; Zusätzliche Berichterstattung von Leah Douglas, Kanishka Singh, Gabriella Borter, Dan Whitcomb, Timothy Gardner, Mary Milliken und Maria Vasilyeva Schreiben von Brad Brooks, Raissa Kasolowsky und Jonathan Allen Redaktion von Paul Thomasch, Frances Kerry, Matthew Lewis, Chris Reese, Mary Milliken und Lisa Shumaker

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Leave a Comment