Der von Rep. Santos gefahrene Schurke hat mindestens 5 Strafzettel für zu schnelles Fahren

Sogar Long Island Liar, George Santos’ Hauptfahrgeschäft, ist ein Schurke.

Der Nissan Rogue, der von dem von Skandalen geplagten Kongressabgeordneten gefahren wurde, wurde seit seiner Wahl ins Amt mindestens fünf Mal wegen Geschwindigkeitsüberschreitung bestraft – darunter vier Mal in den Schulzonen von Queens, wie Online-Aufzeichnungen zeigen.

Das blaue Allradauto, das The Post den 34-jährigen republikanischen Herausforderer fahren sah, als er durch den Big Apple fuhr, hat in jüngster Zeit mindestens 300 US-Dollar an Geldstrafen gekostet, wie Aufzeichnungen zeigen.

Darunter vier in Queens, wo er und seine Familie zeitweise mietfrei gewohnt haben, sowie einen Strafzettel in Washington, DC, wo er jetzt ein Büro im US-Kapitol hat.

Die Tickets sagen jedoch nicht aus, wer zu diesem Zeitpunkt gefahren ist, und Santos antwortete nicht sofort auf die Aufforderungen der Post zur Stellungnahme.

Die Station sah viel von dem Nissan Rogue-Ticket, das von Santos in Queens gefahren wurde.
Stefan Yang

Der erste war am 20. Dezember kurz vor 22 Uhr, nach seinem Wahlsieg am 8. November, aber vor seinem Amtsantritt.

Es lag am Northern Boulevard, der gleichen Hauptstraße, an der Santos Bezirksbüro in Douglastown liegt.

Das neue Jahr begann mit einer ähnlichen Notiz kurz vor 9:30 Uhr am 1. Januar und einer weiteren zur gleichen Zeit am nächsten Tag, einen Tag bevor er sich beim US-Kapitol meldete, um für seinen ersten Arbeitstag vereidigt zu werden. Beide Tickets waren noch auf dem Northern Boulevard.

Rep.  George Santos wurde im Kapitol vereidigt.
Zwei der Tickets kamen am 1. und 2. Januar, einen Tag bevor Santos seine Arbeit im US-Kapitol aufnahm.
Pat Benic/UPI/Shutterstock

Am 8. Januar wurde ein ähnlicher Verstoß gegen denselben Rogue verhängt, diesmal auf dem Queens Boulevard, derselben Durchgangsstraße, auf der die Post Santos zuvor mit Gegenständen in die Wohnung seiner Schwester in Elmhurst gebracht hatte.

Die Post enthüllte zuvor, dass seine Schwester Tiffany Santos beschuldigt wurde, seit August 2020 keine Miete von fast 40.000 US-Dollar gezahlt zu haben – obwohl sie mehr als 30.000 US-Dollar an Bundesnothilfe zur Miete erhalten hatte.


Verfolgung aller Lügen des New Yorker Abgeordneten George Santos


Keines der vier 50-Dollar-Tickets in Queens scheint bis Donnerstag bezahlt worden zu sein, wobei 200 Dollar noch als geschuldet aufgeführt sind.

Dasselbe Auto hat auch ein offenes Ticket in DC, wo Santos ein Büro hat, nachdem er Anfang dieses Monats seine Arbeit als Kongressabgeordneter aufgenommen hat.

Santos in DC am 10. Januar.
Santos blieb trotz zunehmender Rufe nach einem Rücktritt wegen seiner Lügen trotzig.
Reuters

Am 28. Dezember wurde das Auto mit einer Geldstrafe von 100 US-Dollar belegt, weil es mit 11-15 Meilen pro Stunde über die Stadtgrenze gefahren war.

Das Ticket kam nur zwei Tage, nachdem Santos sich endlich bei The Post gemeldet und zugegeben hatte, dass er im Wahlkampf über wichtige Details zu seinem Hintergrund gelogen hatte – was seitdem eine noch größere Anzahl von Anschuldigungen gegen ihn auslöste.

In der Nacht vor dieser Notiz schien er in DC zu sein, als er von Tulsi Gabbard auf Fox News interviewt wurde, die ihn unverblümt fragte: „Haben Sie keine Scham?“

Doch am späten 28. Dezember, dem Tag, an dem der Nissan, den er fährt, angeblich in die Hauptstadt gerast ist, Santos hat ein Foto geteilt eines Besuchs der United States Merchant Marine Academy in Kings Point in New York.

Santos im Kapitol am 5. Januar.
Santos wird fast täglich Lügen vorgeworfen.
Rod Lamkey – CNP/Sipa USA

Keines der Online-Tickets nennt den Fahrer, und der Name des registrierten Besitzers des Rogue mit mehreren Tickets ist nicht öffentlich verfügbar.

Die Post sah, wie Santos ihn letzten Monat fuhr, als er seine Schwester in Queens besuchte. In seiner Biografie hieß es zuvor, er lebe mit seinem Mann und seinen Hunden auf Long Island.

Der Rookie-Vertreter, der bis 2019 mit einer Frau verheiratet war, wurde an seinem ersten Tag im Capitol jedoch weder von einem Ehemann begleitet, noch trug er einen Ehering. In seiner Biographie wird kein Ehemann mehr erwähnt.

Santos antwortete nicht auf eine Voicemail und seine Vertreter antworteten nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar.

Der umkämpfte Polizist hat die letzten Wochen damit verbracht, sich zunehmenden Rücktrittsforderungen zu widersetzen – und gleichzeitig einen stetigen Strom von Anschuldigungen gegen ihn abzuwehren.

Am Donnerstag bestritt er wütend zwei der jüngsten – und sagte, dass es „kategorisch falsch“ und „empörend“ sei, früher eine Drag Queen zu sein, und dass er „einen Hund sterben lassen“ würde, sowohl „schockierend als auch verrückt“.

“Diese Ablenkungen werden mich nicht aufhalten!” er schwor.

Leave a Comment