Die BYU ist die erste US-Universität, die Aserbaidschan 101 anbietet

Am Dienstag erkannte Aserbaidschans Botschafter in den Vereinigten Staaten die Brigham Young University als erste Universität in den Vereinigten Staaten an, die einen Aserbaidschan 101-Kurs anbietet.

„Es könnte keinen besseren Ort als die BYU geben, um die erste aserbaidschanische Klasse zu veranstalten“, sagte Botschafter Khazar Ibrahim. „Die Programme der BYU stehen wegen ihrer Tiefe ganz oben auf der Liste – die BYU unterrichtet nicht nur über Sprache, sondern auch über Kultur. Die kulturelle Nuance eines Volkes ist wesentlich für das Verständnis seiner Sprache.“


Botschafter Khazar Ibrahim, Botschaft der Republik Aserbaidschan, besucht BYU-Präsident Kevin J. Worthen auf dem BYU-Campus.

Foto von Jaren Wilkey/BYU


Während seines Besuchs kündigte Ibrahim an, dass Aserbaidschan einige Stipendien als Anerkennung für die Universität bereitstellen werde. Stipendien werden speziell für Studenten reserviert, die ihr BYU-Studium durch Reisen nach Aserbaidschan verbessern möchten.

Darüber hinaus führte Ibrahim viele Ähnlichkeiten an, die er zwischen Utah und Aserbaidschan beobachtet hatte: eine einladende Gemeinde, die Familien unterstützt, ein Fokus auf die Schaffung von Knotenpunkten für Technologie und Transport und der Wunsch, eine „Kreuzung“ zu sein.

„Utah ist als ‚Kreuzung des Westens‘ bekannt. Aserbaidschan ist die Kreuzung der Welt“, sagte Ibrahim.

Aserbaidschan ist ein überwiegend muslimisches Land, das über das Kaspische Meer als Verbindungspunkt zwischen Europa und Zentralasien dient. Aufgrund seiner geografischen Lage hat das Land ein Hin und Her mit einigen der größten und mächtigsten historischen Imperien der Welt erlebt, was Aserbaidschan zu einer einzigartigen Umgehung der Weltkultur macht.

Die derzeit 11 Schüler zählende Aserbaidschan-101-Klasse wird von einem Kommilitonen der BYU, Andrew Bonney, unterrichtet, der seinen Einsatz in Armenien, dem Nachbarland Aserbaidschans, absolvierte. Bonney brachte sich selbst Aserbaidschanisch bei, indem er seine Türkischkenntnisse mit einem intensiven Online-Aserbaidschanisch-Kurs kombinierte, der während einer Zeit außerhalb des Studiums aufgrund der COVID-19-Pandemie absolviert wurde. Die 23-jährige gebürtige Maryländerin spricht neben Englisch, Aserbaidschanisch und Türkisch auch Arabisch und Armenisch.

Die BYU bietet derzeit Kurse in 73 Sprachen an, wobei Aserbaidschanisch und S’gaw Karen als neue Optionen für das Wintersemester 2023 hinzugefügt wurden. Der neue Kurs Aserbaidschan 101 ist nur eine von fast 20 weniger unterrichteten Sprachen, die für eine einzelne Klasse an der BYU angeboten werden . Einige der Kurse werden für zurückgekehrte Missionare angeboten, die mit der Klasse eine Herausforderungsprüfung ablegen können, um Sprachpunkte zu erhalten.

Als Studentin im Hauptfach Geschichte mit Nebenfach Nahoststudien schrieb sich die Studentin Maryn Church in den neuen Studiengang ein, um mehr über Land und Leute zu erfahren.

“Dieser Teil der Welt ist etwas ganz Besonderes”, sagte Church. „Es gibt dort viel Geschichte und politische Spannungen, aber wenn Sie die Sprache verstehen, können Sie die Menschen besser verstehen und verstehen, warum sie sich so verhalten, wie sie es tun. Wenn uns das gelingt, geht es voran.”


Leave a Comment