Die Harvard Medical School wird nicht an den Ratings der US News teilnehmen

Die Institution schließt sich einer Reihe von führenden juristischen Fakultäten an, indem sie die Rangliste aufgibt. Laut US News bieten die Berichte den Schülern einen wertvollen Service, und viele Schulen bieten hohe Platzierungen in ihrem Marketing.

Schüler und Eltern prüfen bei der Auswahl der Schulen die von US News & World Report erstellten Rankings, aber ein großer Name ist nicht mehr in den Rankings enthalten.

Die Harvard Medical School sagte letzte Woche, dass sie keine Daten mehr für das US News-Ranking der besten medizinischen Fakultäten einreichen werde.

In einer Erklärung an die Campusgemeinschaft sagte George Q. Daley, Dekan der Harvard Medical School, er habe den Umzug in Betracht gezogen, seit er vor sechs Jahren Dekan wurde. Daley bemerkte wachsende Besorgnis über die Methodik der US-Nachrichtenrankings, sagte jedoch, seine Bedenken seien eher philosophischer Natur.

„Als unbeabsichtigte Folgen schaffen Rankings perverse Anreize für Institutionen, irreführende oder ungenaue Daten zu melden, Richtlinien einzuführen, um Rankings zu verbessern, anstatt edlere Ziele zu erreichen, oder finanzielle Unterstützung von Studenten mit finanzieller Not an Studenten mit hohen Punktzahlen und Mitteln umzuleiten, um die Ranking-Kriterien zu maximieren. “, schrieb Daley.

“Letztendlich ist die Eignung einer bestimmten medizinischen Fakultät für einen bestimmten Studenten zu komplex, nuanciert und individualisiert, um unabhängig von der Methodik mit einer starren Rangliste bedient zu werden.”

Es ist nicht so, dass die Harvard Medical School im Ranking hinterherhinkt. Harvard belegte im Ranking der US News 2023 der besten medizinischen Fakultäten für Forschung den ersten Platz.

Doyle sagte jedoch, es sei seine Überzeugung, dass „Rankings die hohen Bestrebungen nach hervorragender Bildung, Graduiertenausbildung und mitfühlender und gerechter Patientenversorgung, die wir in unseren medizinischen Ausbildungsprogrammen fördern wollen, nicht sinnvoll widerspiegeln können“.

Die Rangliste hatte Kritiker, aber der Schritt der Harvard Medical School erregte die Aufmerksamkeit der nationalen Medien. Colin Diver, der ehemalige Präsident des Reed College, sagte gegenüber Axios, dass der Schritt von Bedeutung sei, weil der Dekan von Harvard „erkannt hat, dass ein Boykott der US-Nachrichten nur funktionieren kann, wenn er von oben kommt“.

Viele Menschen wenden sich jedoch Rankings zu, wenn sie sich Schulen ansehen, und Institutionen verwenden Rankings im Marketing für potenzielle Studenten.

Eric Gertler, Executive Chairman und CEO von US News, sagte, die Rangliste biete Schülern und Familien wertvolle Orientierungshilfen bei der Entscheidung, wo sie zur Schule gehen sollen.

„Wir wissen, dass der Vergleich verschiedener akademischer Einrichtungen auf einem gemeinsamen Datensatz eine Herausforderung darstellt, und deshalb haben wir konsequent gesagt, dass Rankings ein Bestandteil des Entscheidungsprozesses eines potenziellen Studenten sein sollten“, sagte Gertler in einer Erklärung.

“Tatsache ist, dass jedes Jahr Millionen von Studieninteressierten das Ranking der medizinischen Fakultäten der US News besuchen, weil wir den Studenten wertvolle Daten und Lösungen zur Verfügung stellen, die ihnen dabei helfen.”

Allerdings sind die Rankings zuletzt zunehmend in die Kritik geraten.

Die Columbia University hat nach Anschuldigungen, dass sie ungenaue oder irreführende Daten an das US-News-Ranking der Top-Colleges übermittelt habe, einige Probleme bekommen, berichtete die New York Times. Columbia sagte, es habe die Daten falsch berechnet, und US News ließ die Universität von Platz 2 auf Platz 18 fallen. Aber die Aufregung hat Fragen über den Wert der Rankings und wie leicht sie verzerrt werden können, geschürt.

Einige führende juristische Fakultäten haben erklärt, dass sie nicht mehr an den Rankings teilnehmen werden, darunter die Yale Law School, die Harvard Law School und Berkeley Law. Doyle führte die Entscheidung von John Manning, Dekan der Harvard Law School, als Faktor für seine Entscheidung an, nicht mehr an dem Ranking teilzunehmen.

Heather Gerken, Dekanin der Yale Law School, sagte, die Rangliste entmutige Programme, die Karrieren von öffentlichem Interesse unterstützen und bedarfsgerechte Hilfe leisten.

„Obwohl ich aufrichtig glaube, dass US News mit den besten Absichten arbeitet, steht es vor einer fast unmöglichen Aufgabe, 192 juristische Fakultäten mit einer kleinen Reihe einzigartiger Metriken zu bewerten, die kein genaues Bild von solch unterschiedlichen Institutionen vermitteln können. Sein Ansatz bringt die Anwaltschaft nicht nur nicht voran, sondern steht dem Fortschritt direkt im Weg“, sagte Gerken in einer Erklärung.

Doyle wies darauf hin, dass vergleichbare Daten für alle US-amerikanischen medizinischen Fakultäten auf der Website der Association of American Medical Colleges zu finden sind, die Medical School Admission Requirements Reports (MSARs) für Bewerber und Berater enthält.

Leave a Comment