Die Harvard Medical School zieht sich aus dem Ranking der US-Nachrichten zurück

Kommentar

Die Harvard Medical School wird US News & World Report keine Daten mehr für ihre Umfragen und Rankings der besten medizinischen Fakultäten zur Verfügung stellen, kündigte ihr Dekan am Dienstag an, eine Entscheidung, die die der prominenten juristischen Fakultäten widerspiegelt, indem sie das einflussreiche System der Rangliste der letzten Woche ablehnten.

George Q. Daley, Dekan der School of Medicine der Harvard University, schrieb in einer Nachricht an die Schule, dass das Ranking-System „perverse Anreize für Institutionen schafft, irreführende oder ungenaue Daten zu melden“, fehlerhafte Richtlinien festlegt oder finanzielle Hilfe von bedürftigen Studenten umleitet. Rankings zu erhöhen.

Die Harvard Medical School wird von US News landesweit auf Platz 1 für Forschung eingestuft.

Im November sorgte Heather K. Gerken, Dekanin der immer wieder hochrangigen Yale Law School, für Aufruhr, als sie ankündigte, dass sie nicht mehr an den „zutiefst fehlerhaften“ Rankings teilnehmen werde, weil sie Programme entmutigen, die das öffentliche Interesse unterstützen. Karrieren und bedarfsgerechte finanzielle Unterstützung – was sie als die Kernverpflichtungen der Anwaltschaft untergräbt.

Die Harvard Law School folgte schnell, und dann zogen sich auch die meisten juristischen Fakultäten im ganzen Land zurück, was US News dazu veranlasste, sich zu bemühen, seine Formel zur Beurteilung der juristischen Ausbildung zu ändern.

Mehrere Dekane sagten, die Änderungen der Veröffentlichung seien nicht ausreichend, um sie zurück zu locken; Gerken sagte, dass ein Fenster in den Veröffentlichungsbetrieb ihre Entscheidung „zementiert“ habe.

Der Geschäftsführer von US News, Eric Gertler, sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass ihre Mission darin besteht, angehenden Studenten zu helfen, die besten Entscheidungen für ihre Bildungszukunft zu treffen.

„Wir wissen, dass der Vergleich verschiedener akademischer Einrichtungen auf einem gemeinsamen Datensatz eine Herausforderung darstellt“, sagte er, „und deshalb haben wir konsequent gesagt, dass Rankings eine Komponente des Entscheidungsprozesses eines potenziellen Studenten sein sollten. Die Wahrheit ist, dass jedes Jahr Millionen von Studieninteressierten die Rangliste der US News Medical School besuchen, weil wir den Studenten wertvolle Daten und Lösungen zur Verfügung stellen, die ihnen dabei helfen.“

US News & World Report ändert Formel der juristischen Fakultät nach Ranking-Revolte

Innerhalb von Harvard gibt es widersprüchliche Ansichten über die Rangliste der US-Nachrichten. Ein Sprecher der Harvard Business School, Mark Cautela, sagte am Dienstag in einer Erklärung, dass die Schule weiterhin an mehreren Rankings teilnehmen werde, einschließlich der von US News veröffentlichten. Die Schule belegt den fünften Platz auf der US News-Liste der besten Business Schools.

„Unsere Forschung zeigt, dass angehende MBA-Studenten die in den Rankings bereitgestellten Informationen verwenden, um ihre Entscheidung darüber einzugrenzen, wo sie sich bewerben“, sagte Cautela. „Obwohl wir Ranking-Methoden nicht befürworten, erkennen wir die Bequemlichkeit an, die sie bieten, um Vergleichsdaten an einem Ort zu präsentieren. Wir überprüfen kontinuierlich Umfragefragen und Datenanforderungen, um sicherzustellen, dass sie mit unseren institutionellen Werten übereinstimmen, und treten bei Bedarf direkt mit Verlagen in Kontakt, um Veränderungen voranzutreiben.“

Rankings sind seit langem umstritten, haben aber nach wie vor großen Einfluss auf Studenten, die abwägen, wo sie sich bewerben sollen.

Die College-Rangliste der US News zieht neue Beschwerden und Konkurrenten an

Von mehreren hochrangigen medizinischen Fakultäten, die von der Washington Post kontaktiert wurden, enthüllte keine unmittelbare Pläne, dem Beispiel ihrer Harvard-Kollegen zu folgen. Einige weigerten sich, Stellung zu beziehen. Die Johns Hopkins University School of Medicine übermittelt US News immer noch Informationen, sagte ein Sprecher von Johns Hopkins Medicine, „aber wie jedes Jahr werden wir unsere zukünftige Teilnahme in Betracht ziehen.“

Durch die Harvard Medical School Sprecher, Daley lehnte es ab, sich über die Begründung für seine Aussage hinaus zu äußern.

Daley schrieb, dass er die Entscheidung erwogen habe, seit er vor sechs Jahren Dekan geworden sei, und glaubte, dass die Rangliste die Bestrebungen der medizinischen Fakultät nach „hervorragender Bildung, Graduiertenausbildung und mitfühlender und gerechter Versorgung des Patienten“ nicht „sinnvoll widerspiegeln“ könne.

Daley schrieb auch, dass die Eignung einer medizinischen Fakultät für einen bestimmten Studenten viel zu komplex und nuanciert sei, um durch eine Rangliste unterstützt zu werden, unabhängig von ihrer Methodik. Er sagte, die Schule werde auf ihrer Website Informationen bereitstellen, um potenziellen Schülern bei der Bewertung von Schulen zu helfen, und stellte fest, dass vergleichbare Daten für Schulen auf nationaler Ebene in den Medical School Admission Requirements Reports (MSAR) für Bewerber und Berater von der Website der Association of American Medical Colleges verfügbar sind. .

Daley sagte, die „mutigen und mutigen Schritte“ des Dekans der Harvard Law School, John Manning, und anderer Leiter der juristischen Fakultät hätten ihn zum Handeln gezwungen.

Leave a Comment