Dies sind die Kinderübersetzer von BC, die ihren Einwandererfamilien helfen, sich im kanadischen Leben zurechtzufinden

Harpo Mander war sechs Jahre alt, als sie anfing, für ihre Eltern zu übersetzen, die nur Punjabi sprachen und Hilfe brauchten, um das englische und kanadische Leben zu verstehen.

Mander wurde mit allem beauftragt, vom Verstehen von Arztterminen bis zum Bestellen von Essen.

Die 26-Jährige sagt, die Erfahrung habe sie gezwungen, früh ins Erwachsenenalter zu treten.

„Sie haben nicht die Bandbreite und Sie haben nicht die intellektuelle Kapazität, um diese Dinge für Erwachsene zu tun, und dennoch werden Sie gebeten, sie im Alter von fünf, sieben, zehn Jahren zu tun“, sagte sie. Frühe Ausgabe Gastgeber Stephen Quinn.

“Es macht dich viel reifer für dein Alter und es macht dich emotional viel intelligenter.”

Mander gilt als „Kinderübersetzer“ – Kinder werden von klein auf gebeten, Dolmetscher für ihre Familien zu sein.

Harpo Mander ist eine von vielen Kinderübersetzern in ganz Kanada, die daran arbeiten, ihren Familien zu helfen, sich in der Sprache und im Leben des Landes zurechtzufinden. (Traurig von Harpo Mander)

Daphne Tse begann im Alter von etwa acht Jahren, für ihre Eltern zu übersetzen – ungefähr zu der Zeit, als ihre ältere Schwester wegzog.

Jetzt, mit 26, macht er es immer noch.

„Es braucht viel Einfühlungsvermögen und emotionale Energie, die meiner Meinung nach viele Menschen nicht verstehen“, sagte sie.

Sie sagte, öffentliche Dienstleistungen seien für Kanadier, die kein Englisch sprechen, oft nicht zugänglich.

Zum Beispiel hilft sie gerade ihrem Vater bei der Beantragung der Altersrente. Zusätzlich zur Übersetzung sagte sie, die Technologie sei eine Herausforderung, sich zurechtzufinden – und sie arbeite in der Technologiebranche.

“Wenn ich nicht hier wäre, was würde er tun?”

„Migranten meinen, ihr Englisch sei nicht gut genug“

JP Catungal sagt, er war – und ist immer noch – ein Kinderübersetzer mit 38 Jahren.

Er und seine Familie kamen im Alter von 14 Jahren von den Philippinen nach Kanada. Obwohl seine Familie Englisch sprach, hatten sie immer noch Schwierigkeiten, sich in kanadischem Englisch und anderen Aspekten der kanadischen Gesellschaft zurechtzufinden, sagt er, was bedeutete, dass er helfen musste.

Eine Familie lächelt zu Weihnachten in die Kamera.
JP Catungal, rechts, übersetzt seit mehr als 20 Jahren für seine Eltern – und plant, so lange weiterzumachen, wie es sie gibt. (Catungal-Familie)

„Es ist nicht unbedingt ein Mangel an Englischkenntnissen, der die Übersetzungsarbeit erfordert“, sagte er.

„Meine Eltern und viele Migranten haben das Gefühl, dass ihr Englisch nicht gut oder gut genug ist, weil es nicht das richtige Englisch ist, das hier geschätzt oder verstanden wird. Es gibt eine Art Hierarchie des Englischen. Es gibt eine Rassifizierung dieser Art von Englisch, das sie sprechen.”

Frühe Ausgabe8:01 UhrDie Veranstaltung namens “Translator Kids” findet heute später statt

Ob es darum geht, beim Internetunternehmen anzurufen oder mit den Eltern das Rezept nachfüllen zu lassen: Kinder von Einwanderern müssen oft zusätzliche Verantwortung übernehmen, weil sie die einzigen Englisch sprechenden in der Familie sind. Wir hören mehr darüber, wie es ist, ein „Übersetzerkind“ zu sein.

Das Problem, sagt er, ist, dass Kanadas Systeme – einschließlich Gesundheitsversorgung, Justizsystem und Finanzen – nicht für Einwanderer gebaut sind, die die Sprache anders verwenden oder sie überhaupt nicht sprechen.

Er arbeitet mit der Hua Foundation in Vancouver zusammen, um Tools für Institutionen zu entwickeln, die mit Sprachbarrieren umgehen können, ohne Kinder einbeziehen zu müssen, und Erwachsenen die Möglichkeit geben, diese Systeme selbst zu verstehen und zu navigieren.

“Ein sehr bequemer Weg, um Dolmetscherdienste zu erhalten”

Es gibt einige Unternehmen in Nordamerika, die versuchen, die Erfahrungen von Kinderübersetzern zu erleichtern, darunter eines namens Language Line Solutions mit Sitz in Kalifornien.

Das Unternehmen bietet sekundenschnelle Übersetzungsdienste für mehr als 200 Sprachen per Telefon mit professionellen Dolmetschern.

Trotz ihrer und anderer Dienste sieht Marketingleiterin Suzanne Franks oft, dass Kinder als Übersetzer für Familien fungieren.

An der Küste5:26 UhrWie LanguageLine-Lösungen die Abhängigkeit von Familien von „Übersetzerkindern“ erleichtern

Suzanne Franks, Director of Marketing bei LanguageLine Solutions, erklärt, wie ihr Drittanbieter-Service die Abhängigkeit von Einwandererfamilien von ihren Kindern verringert, wenn die Eltern kein Englisch sprechen.

„Es scheint ein sehr bequemer Weg zu sein, Dolmetschdienste zu bekommen, nur um das Kind darum zu bitten“, sagte sie An der Küste Moderatorin Gloria Macarenko.

„Oft können Kinder nicht richtig interpretieren, sie haben nicht die emotionale Reife und das Vokabular, um einige dieser sehr schwierigen Gespräche zu führen“, sagte sie.

“Infolgedessen können die Eltern nicht die nächste logische Frage stellen und wirklich verstehen, was passieren muss, um die Situation zu beheben, in der sie sich befinden.”

Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit

Tse sagt, dass es für sie zwar isolierend war und sie das Gefühl hatte, schnell erwachsen werden zu müssen, für ihre Eltern jedoch noch isolierender war.

Eine vierköpfige Familie macht ein Selfie
Daphne Tse, zweite von links, ist mit ihrer Familie abgebildet. Sie sagt, dass öffentliche Dienstleistungen für Kanadier, die kein Englisch sprechen, oft unzugänglich sind. (Familie Tse)

Aber eine Kinderübersetzerin zu sein, war laut Mander nicht nur schlecht. Sie sagt, sie habe gelernt, eine starke Kommunikatorin zu werden, und das habe sie einfühlsamer gemacht.

„Sie müssen die Emotionen der Menschen, für die Sie übersetzen, testen und dann in der Lage sein, die Emotionen und Frustrationen der Menschen zu verstehen, für die Sie übersetzen“, sagte sie.

“Es hat mich zu einer ganzen Person gemacht.”

Leave a Comment