Dieses Pilotprogramm erleichtert es Neuankömmlingen in Kanada, dauerhafte Einwohner zu werden

Felix Koros zog von Kenia nach Sault Ste. Marie, Ontario, mit seiner Familie Anfang Dezember, und dank eines Einwanderungs-Pilotprogramms sagt er, er sei auf dem besten Weg, bald ein ständiger Einwohner zu werden.

„Wir danken Gott, dass wir hier in Kanada sind“, sagte Koros, der in seinem Heimatland Ingenieur war und jetzt als Flugzeugmechaniker für eine Firma namens JD Aero arbeitet.

“Wir sehen, dass die Umwelt sehr gut für uns und für unsere Kinder und für die Zukunft ist.”

Als er sich für die Stelle bewarb, erfuhr er vom Rural and Nordic Immigration Pilot (RNIP)-Programm, das den Prozess beschleunigt, eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis für Neuankömmlinge zu erhalten, die in 11 teilnehmenden Kleinstädten in ganz Kanada Arbeit finden.

Im Nordosten von Ontario, Sault Ste. Marie, Sudbury, Timmins und North Bay nehmen alle an dem Programm teil.

Durch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde kann Koros’ Arbeitgeber ihm ein Empfehlungsschreiben für einen dauerhaften Aufenthalt besorgen, das es ihm ermöglichen würde, sich ein Leben in Kanada aufzubauen, ohne sich Gedanken über eine befristete Arbeitserlaubnis machen zu müssen.

Ein dauerhafter Wohnsitz ist auch ein wichtiger Schritt, bevor man kanadischer Staatsbürger wird.

„Für mich persönlich war es ein ziemlich nahtloser Prozess, und ich habe gesehen, dass die Dinge gut liefen, besonders um diese Zeit herum“, sagte Koros über das Programm.

Fatima Pacheco zog nach Sault Ste. Marie im September 2021, wo sie das Sault College besuchte, um ihre Qualifikationen als Krankenpflegerin zu aktualisieren. Er arbeitet jetzt in der Altersresidenz Chartwell Collegiate Heights im Norden von Ontario. (Versucht von Fatima Pacheco)

Fatima Pacheco kam in Sault Ste. Marie im September 2021, wo sie sich am Sault College einschrieb, um ihre Krankenpflegeausweise zu aktualisieren.

Pacheco stammt aus den Philippinen und arbeitete sieben Jahre lang als Krankenschwester in Saudi-Arabien, bevor sie nach Kanada kam.

In Saudi-Arabien gab es mehrere Hindernisse, um eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis zu erhalten, und Pacheco sagte, sie habe immer davon geträumt, nach Kanada zu kommen, um ihre kleine Tochter an einem sicheren Ort großzuziehen.

„Deshalb habe ich vor zehn Jahren, bevor ich nach Saudi-Arabien ging, wirklich von diesem Land geträumt“, sagte sie.

Nach einem Studienjahr konnte Pacheco als staatlich geprüfte Krankenschwester in der Chartwell Collegiate Heights Retirement Residence in Sault Ste. Marie.

Sie beantragte im September 2022 eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis und wurde im Dezember genehmigt.

Ohne ein Empfehlungsschreiben des Pilotprogramms für ländliche und nördliche Einwanderung hätte der Prozess bis zu 18 statt zwei Monate dauern können, sagte sie.

Jetzt lernt sie auch, ihre Zeugnisse weiter zu aktualisieren, damit sie als staatlich geprüfte Krankenschwester in Kanada arbeiten kann.

Stadt Sault Ste. Laut Marie hat das Programm letztes Jahr die Erwartungen übertroffen.

Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, 2022 125 Personen einen dauerhaften Aufenthalt zu empfehlen, und stattdessen 213 Empfehlungsschreiben ausgestellt.

Eine lächelnde Frau mit Brille.
Vor ihrer Wahl zur Bürgermeisterin von Timmins im Oktober 2022 war Michelle Boileau Mitglied des Auswahlausschusses für das ländliche und nördliche Einwanderungspilotprojekt. (Jimmy Chabot/Radio Kanada)

In Timmins hat die Stadt letztes Jahr Ziele für das Programm verfehlt. Das Ziel war es, 170 Empfehlungsschreiben zu versenden, und die Community empfahl 148 Neuankömmlinge.

Aber die Bürgermeisterin von Timmins, Michelle Boileau, sagte, sie sehe den Piloten immer noch als Erfolg.

„Wir haben direkt von Arbeitgebern gehört, dass sie ohne das (RNIP)-Programm möglicherweise nicht für das nächste Jahr offen bleiben könnten“, sagte sie.

“Das hat also einen sehr positiven Einfluss auf unsere Geschäftswelt.”

Boileau sagte, das Programm habe Arbeitgebern geholfen, den Arbeitskräftemangel anzugehen, und stellte fest, dass 39 Prozent der zugelassenen Bewerber in der Gemeinde als Erzieher für Kleinkinder arbeiten.

David Prins kam im August 2021 aus Kolumbien nach Timmins, um als Schwermaschinenmechaniker im Forstsektor zu arbeiten.

Dank des Pilotprogramms wurde er letzten Dezember ein ständiger Einwohner.

„Ich möchte die Leute ermutigen, das Programm zu untersuchen oder zu erforschen, und ich hoffe, dass das Programm länger dauern wird als die Zeit, die es dauert, bis die Leute einen dauerhaften Wohnsitz bekommen“, sagte er.

Meredith Armstrong ist Direktorin für wirtschaftliche Entwicklung bei der Stadt Greater Sudbury. (Erik Weiß/CBC)

Das Pilotprojekt endet 2023

Das RNIP-Programm wurde Ende 2019 gestartet und soll dieses Jahr enden.

Meredith Armstrong, Direktorin für wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Greater Sudbury, sagte, sie glaube, dass das Programm aufgrund einer hohen Anzahl von Genehmigungen im Jahr 2022 dauerhaft werden werde.

Sie bemerkte, dass ein ähnliches Modell im atlantischen Kanada nach einem Piloten dauerhaft wurde.

“Wir sehen dies als langfristiges Spiel für nördliche und ländliche Gemeinden”, sagte Armstrong.

„Wir wissen, dass es Zeit braucht, bis die Menschen diese Gemeinschaften in Betracht ziehen können, und nach dem dauerhaften Status des atlantischen Modells zu urteilen, auf dem dies basiert, sind wir wirklich sehr hoffnungsvoll und optimistisch, dass es eine Gelegenheit geben könnte damit RNIP dauerhaft wird.“

Leave a Comment