Ein Meisterwerk der minimalistischen Foundation von Jalen Hurts of the Eagles

Jalen Hurts musste das Team nicht tragen. Er musste nicht 300 Meter weit werfen oder 100 Meter laufen. Er musste nicht Superman sein.

Er musste einfach er selbst sein. Und er hat es tadellos gemacht.

In einem Meisterwerk des minimalistischen Fundaments warf Hurts nur 24 Pässe, Pass für nur 154 Yards, lief für nur 34.

Hat nicht viel getan. Aber er tat genau das, was er tun musste, um die Eagles am Samstagabend im Linc im Halbfinale der NFC-Konferenz zu einem leichten 38: 7-Sieg über die Giants zu führen.

Hurts hatte die volle Kontrolle über die Offensive, die volle Kontrolle über das Team. Es liegt eine gewisse Eleganz darin, nicht zu viel zu tun zu versuchen und nur das zu tun, was getan werden muss. Und Hurts hat es brillant gemacht.

“Er sah aus wie der alte Jalen”, sagte Miles Sanders. „Ich werde nicht lügen. Einfach nur stolz auf ihn. Er verlangt von allen das Beste, und wir werden es nur für ihn tun, weil er uns das Beste gibt.”

Das einzige Mal seit 1960, dass ein Eagles-Quarterback, der ein Playoff-Spiel startete und beendete, weniger Pässe warf, war 1979, als Ron Jaworski bei einem Sieg über die Bears bei Vet 12 zu 23 war.

Es ist 15 Jahre her, dass ein NFL-Team in einem Playoff-Spiel mit 24 oder weniger Passversuchen 38 Punkte erzielte. Das war der 42:20-Sieg der Packers gegen die Seahawks im Jahr 2008, als Brett Favre 18:23 stand und Ryan Grant über 200 Yards lief.

Diesmal waren es Sanders, Kenny Gainwell, Boston Scott und Hurts, die zusammen 268 Yards erreichten. Das hielt den Druck auf Hurts aufrecht, der in der zweiten Halbzeit nur sieben Pässe warf.

Die Formel wurde das ganze Jahr über geworfen, um einen Vorsprung aufzubauen und zu laufen, um ihn zu halten. Die Eagles wechselten am Samstagabend früher als gewöhnlich vom Pass zum Lauf gegen eine überforderte Giants-Verteidigung.

Aber Hurts war brillant, wenn er es sein musste. Er war 7-für-7 mit TD-Pässen zu Dallas Goedert und DeVonta Smith im ersten Quartal, und die Eagles starteten von dort aus ziemlich gut.

“Ich denke, es war wirklich wichtig für uns, herauszukommen und schnell anzufangen”, sagte Hurts. „Als Fußballmannschaft sind wir einfach herausgekommen und haben mit viel Energie gespielt. Wir haben uns während der Woche sehr gut vorbereitet und Sie sprechen immer davon, jeden herauszufordern, seinen besten Ball zu spielen.

„Ich habe mir selbst nie ein Limit gesetzt und ich habe dem, was dieses Team leisten kann, nie ein Limit gesetzt, also gibt es immer noch mehr für uns. Da rauszukommen und so zu spielen, wie wir es heute Abend getan haben, ich bin stolz auf diese Gruppe, ich bin stolz auf dieses Team, und ich bin stolz auf die Vorbereitung, die wir getroffen haben, um dahin zu kommen, wo wir sind. Es gibt viel, wofür man dankbar sein kann, aber es wurde während der Woche verdient. Ich freue mich darauf, eine weitere Gelegenheit zu haben, wieder für etwas Großes zu spielen.”

Das waren die Jalen Hurts, die wir gesehen haben, bevor er sich vor fünf Wochen gegen die Bären an der Schulter verletzte. MVP-Kandidat von September bis Mitte Dezember.

Er war vielleicht nicht 100 Prozent, aber er sah auf jeden Fall 100 Prozent aus.

„Ihn dort zu haben ist wie – ich weiß, es ist ein großes Lob, aber ihn dort zu haben ist wie ihn dort zu haben – ich sollte nicht einmal dorthin gehen – es ist, als hätte ich ihn dort bei Michael Jordan“, sagte Nick Sirianni. „Er ist dein Anführer. Er ist dein Typ.

„Dieser Typ fährt. Diese Ruhe bringt er ins ganze Team. Er spielt großartigen Fußball. Es ist so hart, wie sie kommen.

“Für mich hat in diesem Jahr niemand besseren Fußball gespielt als er.”

Hurts’ 112,2 Passerwertung war die vierthöchste in der Nachsaison-Geschichte der Eagles, hinter Rodney Peetes 143,3 bei einem 58-37-Wildcard-Sieg gegen die Lions im Jahr 1995 beim Vet, Nick Foles’ 141,4 im NFC-Meisterschaftsspiel 2017 gegen die Vikings. zu Linc und Tommy Thompsons 127,3 beim Halbfinalsieg 1947 gegen die Steelers in Forbes Field.

Er ist der jüngste Eagles-Quarterback, der das NFC Championship Game erreicht hat – neun Monate jünger als Donovan McNabb im Jahr 2001 – und mit einem Sieg über die 49ers oder Cowboys in einer Woche ab Sonntag wird er der achte QB sein, der sein Team zu einem Super führen wird Schüssel vorher. seinen 25. Geburtstag.

Vor einem Jahr erlebte Hurts bei seinem Playoff-Debüt in Tampa einen Albtraum.

Es war eine der schlechtesten Nachsaison-Leistungen in der Geschichte der Eagles. Dies war eines der besten.

“Ich denke, jede Erfahrung ist nützlich, nicht nur dieses Spiel, sondern die gesamte letzte Saison und die letzten 15 Spiele, die wir gespielt haben”, sagte er. „Ich denke, dass all dies sehr vorteilhaft war. Daraus kann man viel lernen. Ich wollte einfach hierher kommen und guten Fußball spielen. Zu wissen, wie das aussieht, und einen Weg zu finden, es zu tun.“

Abonnieren Sie den Adlerauge-Podcast

Apple-Podcasts | GooglePlay | Spotify | Näherin | Art. 19 | Auf YouTube ansehen

Leave a Comment