Familie eines 6-Jährigen, der Lehrer erschossen hat, gibt Erklärung ab

NNPD hat die Aussage der Familie nicht bestätigt

NEWPORT NEWS, Virginia (WAVY) – Zum ersten Mal hat die Familie eines sechsjährigen Jungen, der beschuldigt wird, am 6. Januar seinen Lehrer an der Richneck Elementary School in Newport News erschossen zu haben, eine Erklärung veröffentlicht.

Ein Sprecher des Bezirksstaatsanwalts James Ellenson bestätigte gegenüber 10 On Your Side die Legitimität eines Briefes, der im Namen der Familie des 6-Jährigen geschrieben wurde.

In dem Brief begann die Familie die Erklärung mit der Aussage, dass sie für die Heilung der angeschossenen Lehrerin Abby Zwerner bete.

„Sie hat fleißig und mitfühlend gearbeitet, um unsere Familie zu unterstützen, während wir nach der besten Bildungs- und Lernumgebung für unseren Sohn suchten“, sagte die Familie. “Wir danken ihm für seinen Mut, seine Gnade und sein Opfer.”

10 On Your Side hat sich wegen des Briefes vom Donnerstag an die Polizei von Newport News gewandt. Ein Sprecher antwortete: “Leider können wir nicht verifizieren, dass diese Aussage von der Familie des Kindes stammt.”

Zwerner wurde von der Polizei von Newport News als Heldin gefeiert, nachdem Beamte sagten, sie habe dafür gesorgt, dass ihre Schüler den Unterricht verließen, selbst nachdem sie erschossen worden war.

Zwerners Zwillingsschwester gründete a GoFundMe-Konto um ihr zu helfen, sich zu erholen.

Abby Zwerner (mit freundlicher Genehmigung der Lifepointe Christian Church)

In dem Brief sagte die Familie, sie arbeite mit den örtlichen und bundesstaatlichen Strafverfolgungsbehörden zusammen. Darüber hinaus sagt die Familie, dass die Schusswaffe des 6-Jährigen sichergestellt wurde.

„Unsere Familie hat sich immer für einen verantwortungsbewussten Waffenbesitz und die Aufbewahrung von Schusswaffen außerhalb der Reichweite von Kindern eingesetzt.“

Auszug aus dem Brief

Tage nach der Schießerei bestätigte Steve Drew, Polizeichef von Newport News Die Waffe wurde legal von der Mutter des Kindes gekauftgab jedoch keine Einzelheiten darüber an, wie der Schüler die Waffe zur Schule gebracht hatte.

Auch diese Informationen gibt der Brief nicht preis.

Die Staatsanwaltschaft wird entscheiden, ob die Mutter des Kindes angeklagt wird, fügte Chief Drew hinzu.

Niemand wird derzeit angeklagt.

Nach Angaben der Familie befindet sich der Student derzeit in stationärer Behandlung und „erhält die Behandlung, die er braucht“. In dem Brief sagte die Familie, dass der 6-Jährige an „einer akuten Behinderung litt und unter einem Schulbetreuungsplan stand, der vorsah, dass seine Mutter oder sein Vater ihn zur Schule begleiteten und ihn täglich zum Unterricht begleiteten“.

In der Woche der Schießerei sagte die Familie, es sei die erste Woche gewesen, in der sie nicht bei dem Kind gewesen seien.

Richneck Elementary wurde nach den Dreharbeiten für fast zwei Wochen gesperrt.

Lesen Sie unten die vollständige Erklärung der Familie.

Unsere Herzen sind bei der Lehrerin unseres Sohnes und wir beten für ihre Heilung nach einer so unvorstellbaren Tragödie, als sie unserem Sohn und den Kindern in der Schule selbstlos diente. Sie arbeitete fleißig und mitfühlend, um unsere Familie zu unterstützen, während wir nach der besten Bildungs- und Lernumgebung für unseren Sohn suchten. Wir danken ihm für seinen Mut, seine Gnade und sein Opfer. Wir trauern mit allen anderen Lehrern, Familien und Administratoren darüber, wie dieser schreckliche Vorfall sie, unsere Gemeinde und die Nation beeinflusst hat.

Wir arbeiten mit den örtlichen und bundesstaatlichen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um zu verstehen, wie dies passieren konnte. Wir haben festgestellt, dass es keine einfachen Antworten oder einfachen Erklärungen gibt, aber wir möchten der Öffentlichkeit zusätzliche Fakten mitteilen, die der Öffentlichkeit bisher unbekannt waren, in der Hoffnung, dass sie die Dissonanz, mit der wir alle konfrontiert sind, lindern und verhindern können, dass sich so etwas wiederholt.

Unsere Familie engagiert sich seit jeher für einen verantwortungsvollen Waffenbesitz und hält Schusswaffen außerhalb der Reichweite von Kindern. Die Schusswaffe, auf die unser Sohn zugegriffen hatte, wurde sichergestellt.

Während die Datenschutzinteressen unseres Sohnes wichtig sind, ist Transparenz in dieser Angelegenheit ein berechtigtes Gemeinschaftsinteresse. Unser Sohn hat eine akute Behinderung und stand unter einem Schulbetreuungsplan, der beinhaltete, dass seine Mutter oder sein Vater mit ihm zur Schule gingen und ihn jeden Tag zum Unterricht begleiteten. Darüber hinaus hat unser Sohn von einer erweiterten Betreuungsgemeinschaft profitiert, zu der auch seine Großeltern gehören, die mit uns und anderen Betreuern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass seine Bedürfnisse und Unterkünfte erfüllt werden. Die Drehwoche war die erste Woche, in der ich nicht mit ihm im Unterricht war. Wir werden unsere Abwesenheit an diesem Tag für den Rest unseres Lebens bereuen.

Seit diesem Vorfall befindet sich unser Sohn im Krankenhaus und erhält die Behandlung, die er benötigt. Vielen Dank an das medizinische Behandlungsteam unseres Sohnes sowie an unsere Familie, Freunde und alle anderen, die uns in dieser schwierigen Zeit unterstützt haben. Wir beten weiterhin für die vollständige Genesung seiner Lehrerin und für ihre Lieben, die zweifellos verärgert und besorgt sind. Gleichzeitig lieben wir unseren Sohn und bitten Sie, ihn und unsere Familie in Ihre Gebete einzubeziehen.

Sehen Sie sich die vollständige Berichterstattung von WAVY über die Schießerei in Richneck Elementary an Hier.

Dies sind aktuelle Nachrichten und werden aktualisiert.

Auf WAVY.com finden Sie die neuesten Updates.

Leave a Comment