Gallego veröffentlicht große Spendenaktion für den Sitz von Sinema AZ im Senat

Rep. Der Abgeordnete Ruben Gallego, D-Ariz., bereitet sich am Mittwoch, den 12. Juni 2019, im Rayburn-Gebäude auf eine Auszeichnung des House Armed Services Committee zum National Defense Authorization Act für das Geschäftsjahr 2020 vor.

Tom Williams | CQ-Roll Call, Inc. | Getty Images

Die Senatskampagne von Rep. Ruben Gallego gab am Dienstag bekannt, dass an einem einzigen Tag mehr als 1 Million US-Dollar gesammelt wurden, nachdem der Demokrat sein Angebot für den begehrten Sitz von Sen. Kyrsten Sinema im Wahlzyklus 2024 abgegeben hatte.

Laut einer Pressemitteilung trugen mehr als 27.000 Spenden zum Transport bei und brachen damit einen Rekord in Arizona für die meisten Spenden in den ersten 24 Stunden einer Kampagne.

Die Gallego-Kampagne sagte, sie habe diesen Rekord, der zuvor vom amtierenden demokratischen Senator Mark Kelly gehalten wurde, in nur acht Stunden gebrochen.

„Ich bin stolz bekannt zu geben, dass wir an unserem ersten Tag mehr Spenden von echten Menschen erhalten haben als Senator Sinema in den letzten drei Jahren zusammen“, sagte Gallego in der Pressemitteilung.

Eine Sprecherin von Sinema lehnte eine Stellungnahme ab, verwies aber auf ein kürzliches Radiointerview, in dem die Senatorin sagte, sie werde sich „auf die anstehende Arbeit konzentrieren“.

„Für Arizona liegt eine Menge wirklich wichtiger Arbeit auf dem Tisch“, sagte Sinema in diesem Interview am Freitag.

Der erwartete Rückgang des Senatsangebots von Gallego kam, als Sinema, der kürzlich die Demokratische Partei aufgab, um unabhängig zu werden, noch nicht bekannt gegeben hat, ob er sich 2024 zur Wiederwahl bewerben wird.

Sinema und eine Handvoll anderer zentristischer Demokraten genossen enormen Einfluss, als der Senat 50:50 zwischen den beiden Parteien aufgeteilt wurde, wobei die demokratische Vizepräsidentin Kamala Harris die entscheidende Stimme abgab. Sie haben ihre Demokraten im Senat wiederholt verärgert, nachdem sie sich geweigert hatten, größere Änderungen an großen Teilen der Gesetzgebungsagenda von Präsident Joe Biden und anderen wichtigen Abstimmungen zu unterstützen oder zu erzwingen.

Diese Senatsmathematik änderte sich, nachdem die Demokraten bei den Zwischenwahlen im November die Erwartungen übertroffen hatten und ihre Macht auf eine absolute Senatsmehrheit von 51-49 ausweiteten. Als Sinema letzten Monat die Demokratische Partei verließ, nannte sie die Veränderung „ein Spiegelbild dessen, wer ich schon immer war“.

Aber sie signalisierte auch, dass sie weiterhin mit den Demokraten zusammenarbeiten werde, eine Haltung, die der Partei des Präsidenten geholfen hat, Gesetzentwürfe zu verabschieden, die den 117. Kongress zu einem der produktivsten seit Jahren gemacht haben.

Durch den Austritt von den Demokraten wird Sinema auch vermeiden, an einem Vorwahlkampf der Demokraten teilzunehmen, wenn er sich für eine erneute Kandidatur entscheidet – eine Aussicht, die zu einer Dreierwahl führen könnte.

Trotz eines anfänglichen Anstiegs der Mittelbeschaffung seiner Kampagne kommt Gallegos Senatsangebot inmitten der Skepsis, dass ein fortschrittlicherer Kandidat landesweit in Arizona gewinnen kann, wo Republikaner und „andere“ Wähler Demokraten zahlenmäßig überlegen sind.

Einige Demokraten auf dem Capitol Hill treten vorsichtig auf, wenn sie nach dem Rennen gefragt werden.

„Senator Sinema ist ein ausgezeichnetes Mitglied des Kongresses und des Senats, und er hat hier viele gute Dinge getan, aber es ist viel zu früh, um eine Entscheidung zu treffen“, sagte der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, DN.Y., am Dienstag.

Ihre missliche Lage war eine willkommene Nachricht für die Republikaner.

„Senator Sinema war ein wichtiger Teil des Senats der Vereinigten Staaten, und das Wichtigste, was er tat, war, die Institution selbst zu retten, indem er den Filibuster schützte“, sagte der Minderheitsführer des Senats, Mitch McConnell aus Kentucky.

„Ich denke, es ist ein großes Dilemma für die demokratische Mehrheit im Senat, zu entscheiden, ob sie sie oder jemanden unterstützt, der für das demokratische Amt kandidiert“, sagte McConnell.

Die Demokraten stehen vor einem harten Weg, um im nächsten Jahr ihre knappe Mehrheit im Senat zu halten. Frühe Projektionen der Wahlkarte zeigen, dass Demokraten und Unabhängige mit ihnen mehr Senatssitze halten als Republikaner. Dazu gehört auch Arizona, das das Center for Politics der University of Virginia gerade als „kotzen“ bezeichnet hat.

Leave a Comment