Gouverneur Walz enthüllt einen Zweijahres-Budgetplan in Höhe von 65 Milliarden US-Dollar, einschließlich direkter Schecks und großer Investitionen in Bildung

SF. PAUL, Min. – Gouverneur Tim Walz stellte am Dienstag seinen Staatshaushaltsplan in Höhe von 65 Milliarden US-Dollar für die nächsten zwei Jahre vor, einen umfassenden Plan, der erhebliche Investitionen in seine wichtigsten Prioritäten tätigen und seinen Vorstoß, einmalige Schecks an die Steuerzahler zu senden, wiederbeleben würde.

Beinhaltet Rekordfonds für K-12-Bildung und zusätzliches Geld für erschwinglichen Wohnraum, psychische Gesundheit, öffentliche Sicherheit, den Bau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und mehr.

„Das sind die Dinge, die für Minnesota in einer Zeit Sinn machen, in der wir einen Haushaltsüberschuss haben, wenn es an der Zeit ist zu investieren, wenn es an der Zeit ist, unsere Reserven auf dem höchsten Niveau zu halten, das sie je hatten. Und gleichzeitig die Steuerlast für arbeitende Minnesotaner zu verringern“, sagte Walz. „Ich freue mich über dieses Budget. Ich bin stolz auf die Menschen in Minnesota. Ich denke, es baut auf einer langen Tradition progressiver Besteuerung und Investitionen in wichtige Dinge auf.”

Walz hat in den letzten Tagen Teile seiner Haushaltsempfehlungen angekündigt, aber am Dienstag konzentrierten er und andere Verwaltungsbeamte sich auf eine Reihe von Steuervorschlägen, die sie als historisch bezeichnen. Einige davon beinhalten seine sogenannten „Walz-Schecks“, eine Idee, die er letztes Jahr zum ersten Mal vorgeschlagen hat, um einen Teil des kolossalen Haushaltsüberschusses zurückzuzahlen – insgesamt 17,6 Milliarden US-Dollar, laut der letzten Haushaltsprognose.

„Die Menschen können gute Entscheidungen für sich selbst treffen und einige ihrer überschüssigen Bedürfnisse müssen wieder in ihre Hände gehen“, sagte der Gouverneur am Dienstag.

Der Umfang dieser einmaligen Direktzahlungen hat sich jedoch im Laufe der Zeit verändert. In seiner neuesten Veröffentlichung senkte Walz die Einkommensschwellen, die bestimmen, wer sich qualifiziert. Wenn der Gesetzgeber sie genehmigt, würde ein einzelner Antragsteller, der 75.000 USD oder weniger verdient, 1.000 USD erhalten. Für Familien, die 150.000 USD oder weniger verdienen, würde sich dieser Scheck auf 2.000 USD verdoppeln, plus 200 USD pro Angehörigem, bis zu 2.600 USD.

Laut einer Schätzung des Gouverneursbüros wären davon 2,5 Millionen Haushalte in Minnesota betroffen. Die DFL-Führung hat frühere Pläne für Rabattprüfungen nicht angenommen.


Minnesotaner könnten Schecks vom Staat bekommen

01:59

Bevor die Rabattschecks jedoch die Taschen der Minnesotaner erreichen, müssen die Gesetzgeber der Bundesstaaten sie verabschieden.

„Die Gesetzgeber werden einige Dinge wollen, die dem Gouverneur egal sind, also wird es Kuhhandel geben“, sagte Larry Jacobs, Politikprofessor an der University of Minnesota. „Ich denke, am Ende wird es eine Einigung geben, aber wenn wir in die Sitzung gehen, sind Steuersenkungen einer der Knackpunkte.“

Das Steuerpaket umfasst auch Steuergutschriften, um Familien dabei zu helfen, steigende Kinderbetreuungskosten zu tragen, und zusätzliche Gutschriften für Minnesotaner mit niedrigem Einkommen, um die Kinderarmut zu verringern. Er unterstützt auch Steuersenkungen in Höhe von 219 Millionen US-Dollar für Sozialversicherungsleistungen, von denen laut seinem Büro 350.000 Haushalte betroffen sein werden, obwohl dieser Plan nicht alle diese Leistungen steuerfrei macht.

Diese Empfehlungen markieren einen Ausgangspunkt für die Legislative, die schließlich den Ausgabenplan des Staates vor dem Ende der Sitzung schreiben wird. Viele der Prioritäten von Walz spiegeln die der DFL-Gesetzgeber wider, die im Kapitol an der Macht sind, und schaffen ein günstigeres Umfeld, um die Agenda des Gouverneurs in seiner zweiten Amtszeit voranzutreiben.

Aber es gibt auch Steuererhöhungen. Walz schlägt einen Zuschlag von 1,5 Prozent auf Kapitalgewinne und Dividenden von Einzelpersonen, Trusts und Nachlässen über 500.000 US-Dollar und 4 Prozent auf dieses Einkommen vor, wenn es 1 Million US-Dollar übersteigt. In einem 200-seitigen Dokument begraben, empfahl der Gouverneur auch eine Erhöhung der U-Bahn-Verkaufssteuer der sieben Bezirke für den regionalen Transit um 1/8 Cent.

Diese Steuererhöhungen zogen den Zorn der Republikaner auf sich, die in der Minderheit machtlos sind, die Agenda der DFL zu stoppen, aber den Plan des Gouverneurs schnell kritisierten. GOP-Führer sagten, die Demokraten hätten Wahlversprechen gebrochen, die Sozialversicherung vollständig von staatlichen Einkommenssteuern zu befreien – eine oberste Priorität für Republikaner, die die Unterstützung von haben einige neu gewählte Senatsdemokraten und war Teil eines Abkommens zwischen gesetzgebenden Führern und dem Gouverneur im letzten Frühjahr, das letztendlich zusammenbrach.

„Enormes Wachstum der Regierung bei den Behörden. Enormes Wachstum der Regierung bei der Besteuerung. Dies ist ein sehr, sehr beunruhigender Haushalt“, sagte der Minderheitsführer im Senat, Mark Johnson, R-East Grand Forks.

Die Republikaner hofften auch, dass der Gouverneur erwägen würde, den Einkommensteuersatz zu senken, und argumentierten, der Überschuss von 17,6 Milliarden US-Dollar sei ein Zeichen dafür, dass der Staat seine Einwohner überfordert.

“Wenn wir die Steuern jetzt nicht senken können, wann dann?” sagte Haus Minority Leader Lisa Demuth, R-Cold Spring.

Zu den Hunderten von Bestimmungen, die in dem Dokument beschrieben werden, gehören auch die Anfangsfinanzierung für den Start eines bezahlten Familien- und Krankenurlaubsprogramms in den nächsten Jahren sowie die staatliche Unterstützung für einen regulatorischen Rahmen, falls der Gesetzgeber Freizeit-Marihuana legalisiert.

Leave a Comment