Matt Schlapp wurde in der Klage von Walkers Assistenten des sexuellen Übergriffs beschuldigt

Matt Schlapp, der Präsident der American Conservative Union, und seine Frau, die ehemalige Beamtin der Trump-Administration, Mercedes Schlapp, wurden am Dienstag wegen Vorwürfen angeklagt, sie hätten im Oktober in Georgia die republikanische Senatskampagne des ehemaligen Mitarbeiters Herschel Walker sexuell angegriffen.

Charlie Spies, Anwalt von Matt und Mercedes Schlapp, wies den Vorwurf zurück In einer auf der Twitter-Seite von Matt Schlapp veröffentlichten Erklärung heißt es: „Die Familie Schlapp leidet unter unerträglichen Schmerzen und Stress aufgrund falscher Anschuldigungen einer anonymen Person“ und stellt fest, dass das Paar „Optionen für Gegenklagen prüft“.

Spies fügte hinzu, dass die Anzeige, die anonym eingereicht wurde, zeige, dass die Absicht des Anklägers darin bestehe, der Familie Schlapp zu schaden.

Die Beschwerde besagt, dass besondere Umstände vorliegen, damit die Identität des Anklägers im Interesse der Wahrung der Privatsphäre des Opfers anonym bleiben kann. Es heißt auch, dass Matt und Mercedes Schlapp von einigen Leuten “verehrt” werden, die eine “Neigung” gezeigt haben, diejenigen zu bedrohen, mit denen sie nicht einverstanden sind.

Der als „John Doe“ identifizierte Kläger behauptet, dass Matt Schlapp ihre Leiste „aggressiv gestreichelt“ habe, als das Paar während eines Wahlkampfstopps am 19. Oktober von einem Restaurant zu einem Hotel zurückging.

Weder Schlapp noch Spies antworteten auf die Anfragen von The Hill nach weiteren Kommentaren.

Die anonymen Mitarbeiter verlangen von den Schlapps insgesamt 9,4 Millionen US-Dollar für einen Fall von sexuellen Übergriffen gegen Matt Schlapp, einen Fall von Verleumdung gegen das Paar und einen Fall von Verschwörung gegen das Paar, um ihn zu diffamieren.

Die Beschwerde besagt, dass der Vorfall auf ein Ereignis in Perry, Georgia, folgte, das etwa zwei Autostunden von Atlanta entfernt liegt. Laut der Akte wurde der Mitarbeiter von Walkers Kampagne beauftragt, Matt Schlapp nach der Veranstaltung zurück nach Atlanta zu fahren, wo sie beide wohnten.

Später am Nachmittag lud Matt Schlapp den Angestellten laut Beschwerde zu einem nächtlichen Drink ein. Mitarbeiter trafen ihn in einem Restaurant, in dem Matt Schlapp einen Spender traf, und die beiden beschlossen, nach dem Ende von Matt Schlapps Treffen mit dem Spender an einen „lebhafteren“ Ort zu gehen, hieß es in der Beschwerde.

In der Bar, in die die beiden gereist sind, Manuel’s Tavern, behauptet der Angestellte, Matt Schlapp habe “ungewöhnlich nah” neben ihm gesessen und “fast ständigen Kontakt” mit seinem Bein gehabt. In der Beschwerde heißt es, dass das Verhalten von Matt Schlapp dem Mitarbeiter unangenehm war, und der Mitarbeiter bemerkte schließlich, dass er Atlanta am nächsten Morgen früh verlassen musste, um nach Macon zu gehen.

Die beiden Männer verließen daraufhin die Bar, heißt es in der Anzeige, und der Angestellte fuhr Schlapp zurück ins Hotel. In der Beschwerde wird behauptet, dass Matt Schlapp dann ohne Zustimmung des Mitarbeiters seine Hand auf das Bein des Mitarbeiters gelegt habe.

Matt Schlapp berührte daraufhin ohne Zustimmung den Genitalbereich des Mitarbeiters, heißt es in der Beschwerde. Beide Male sei der Mitarbeiter vor Angst und Schock „eingefroren“ gewesen, vor allem angesichts des Einflusses von Matt Schlapp in konservativen Arenen, heißt es in der Beschwerde.

In der Beschwerde heißt es, Matt Schlapp habe den Mitarbeiter in sein Hotelzimmer eingeladen, aber er habe abgelehnt.

Der Kläger sagte, er habe mehreren “zuverlässigen Personen” erzählt, was zwischen der Nacht des 19. Oktober und den frühen Morgenstunden des 20. Oktober passiert sei, und später hochrangigen Beamten der Walker-Kampagne erzählt, was passiert sei.

In der Beschwerde heißt es, dass Beamte der Walker-Kampagne Vorkehrungen getroffen haben, dass jemand anderes als der Mitarbeiter Matt Schlapp am 20. Oktober zur Macon-Veranstaltung transportierte, Matt Schlapp jedoch nicht an der Veranstaltung teilnahm.

Politico berichtete, dass die Walker-Kampagne den Mitarbeitern sagte, dass sie die Kosten der Therapie übernehmen würden, und verfolgte ihn mehrere Tage lang, um sicherzustellen, dass er das Gefühl hatte, die Situation richtig gehandhabt zu haben.

Nachdem The Daily Beast am 5. Januar erstmals über die Behauptungen des Mitarbeiters berichtet hatte, sagte Spies dem Reporter für die Geschichte im Namen von Matt Schlapp, dass die Anschuldigung ein „Angriff“ sei und dass sie falsch sei. Der Arbeitgeber sagte in der Beschwerde, dass die Aussage von Spies falsch und verleumderisch sei.

Er sagte auch, dass Mercedes Schlapp, die unter dem ehemaligen Präsidenten Trump als Direktorin für strategische Kommunikation im Weißen Haus fungierte, ihren Ruf in einer SMS an einen Gruppenchat in der Nachbarschaft diffamierte.

Die Beschwerde enthielt einen Screenshot eines Textes, den Mercedes Schlapp angeblich nach der Veröffentlichung der Geschichte geschickt hatte, in dem es hieß, sie hätten erfahren, dass der Ankläger eine „beunruhigte Person“ war, die aus mehreren Jobs entlassen worden war, darunter nur einmal, weil er in seinem Lebenslauf gelogen hatte.

Die Beschwerde besagt, dass die Klägerin niemals wegen Lügens oder Verschönerung ihres Lebenslaufs entlassen wurde und dass die Aussage von Mercedes Schlapp falsch und verleumderisch war.

Die Beschwerde behauptet auch, dass Matt und Mercedes Schlapp „Konföderierte“ organisiert haben, um sich ihnen anzuschließen, um den Ruf des Klägers zu schädigen, einschließlich eines Falls, in dem eine Person falsche Informationen über ihn auf Twitter veröffentlichte und diese Informationen an Reporter weitergab.

Leave a Comment