McConnell sagt, McCarthy sollte die Führung bei den Verhandlungen über die Sackgasse der Schuldenobergrenze übernehmen: NPR


Der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, sprach die Frage der Schuldengrenze während einer Pressekonferenz am 24. Januar an.

Gewinnen Sie McNamee/Getty Images


Legende verbergen

Untertitel wechseln

Gewinnen Sie McNamee/Getty Images


Der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, sprach die Frage der Schuldengrenze während einer Pressekonferenz am 24. Januar an.

Gewinnen Sie McNamee/Getty Images

Der Minderheitsführer des Senats, Mitch McConnell, R-Ky., sagte, die Ausarbeitung einer Lösung zur Vermeidung eines katastrophalen Schuldenausfalls in diesem Sommer sollte vom von den Republikanern kontrollierten Haus kommen, wobei Sprecher Kevin McCarthy die Verhandlungen mit dem Weißen Haus vertritt.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Schuldenobergrenze des Senats mit 60 Stimmen dieses Haus wirklich passieren könnte“, sagte McConnell am Dienstag gegenüber Reportern. „Ich denke, die endgültige Lösung dieser besonderen Episode liegt zwischen dem Vorsitzenden McCarthy und dem Präsidenten.“

Die USA haben letzte Woche die Schuldengrenze von derzeit 31,4 Billionen US-Dollar erreicht und Washington in einen bekannten politischen Kampf mit hohem Einsatz und potenziell verheerenden wirtschaftlichen Folgen katapultiert.

Das Finanzministerium hat “außergewöhnliche Maßnahmen” ergriffen, um die Schulden für mehrere Monate zu decken, ein Pflaster, das bis Juni abgerissen werden soll. Wenn der Kongress die Schuldengrenze bis dahin nicht anhebt oder aussetzt, wird die Bundesregierung ihre Verpflichtungen wie Sozialversicherung und Medicare nicht bezahlen können. Es wird auch zu einem beispiellosen Schuldenausfall führen, dessen wirtschaftliche Folgen sich weltweit ausbreiten würden.

Im Gespräch mit Reportern am Dienstagabend sagte McCarthy, er wolle mit Joe Biden eine gemeinsame Basis für eine „verantwortungsvolle Schuldenobergrenze“ finden. Der Sprecher sagte, er wolle verschwenderische Staatsausgaben beseitigen, Biden sagte jedoch, eine Anhebung der Schuldenobergrenze zur Vermeidung eines Zahlungsausfalls stehe nicht zur Debatte.

McCarthy nannte die Weigerung des Präsidenten, Verhandlungen zu führen, „unverantwortlich“.

„Ich möchte dem Präsidenten in die Augen sehen und mir sagen, dass es keinen Dollar für verschwenderische Ausgaben und Regierungen gibt“, sagte McCarthy. “Wer glaubt das? Die amerikanische Öffentlichkeit glaubt das nicht. Unsere gesamte Regierung ist darauf ausgelegt, Kompromisse einzugehen.”

Wie wirkt sich der Kampf um die Schuldenobergrenze auf mich aus?

In der Vergangenheit wurde eine Überschreitung der Schuldengrenze einfach durch Anheben der Schuldengrenze vermieden, was seit 1960 78 Mal geschehen ist. Wie Ron Elving von NPR berichtet, wurde der Schuldenaufbau und die anschließende Erhöhung der Schuldengrenze dadurch erreicht Sowohl Republikaner als auch Demokraten. Verwaltungen. Die Obergrenze wurde zuletzt im Dezember 2021 um 2,5 Billionen US-Dollar angehoben.

Aber dieses Mal wollen einige Republikaner des Repräsentantenhauses, die die untere Kammer eng kontrollieren, die Gespräche über die Schuldenobergrenze mit Gesprächen über Ausgabenkürzungen verknüpfen. McConnell sagte Reportern, er halte es für „völlig vernünftig“, dass das Repräsentantenhaus „Ausgabenkürzungen auf den Tisch legt“.

Die Demokraten haben schlecht geweint und behauptet, die Republikaner des Repräsentantenhauses flirten mit einem Schuldenausfall, um zu versuchen, Haushaltskürzungen zu erreichen. Führende Demokraten weisen auch darauf hin, dass es parteiübergreifende Abstimmungen zur Anhebung der Schuldenobergrenze gab, als der ehemalige Präsident Donald Trump im Amt war.

„Dies ist eine künstlich herbeigeführte und unnötige Krise, die unserer Wirtschaft und unseren Arbeitsplätzen schaden wird, lange bevor wir zahlungsunfähig werden“, sagte Sen. Ron Wyden, D-Oregon, am Montag. „Ich denke, es hält wirklich die Sozialversicherung, Medicare und Medicaid als Geiseln.“

McCarthy, der in seinem langen Kampf um den Hammer des Redners Handschlagverträge über Ausgabenkürzungen für Republikaner abgeschlossen hat, steht nun vor einem schwierigen Balanceakt: Er muss Versprechen einhalten, die Ausgaben auf Schritt und Tritt zu kürzen, und gleichzeitig ein Gesetz zur Anhebung der Schuldenobergrenze verabschieden.

„Wir müssen die Art und Weise ändern, wie wir in diesem Land verschwenderisch Geld ausgeben, und wir werden sicherstellen, dass dies geschieht“, sagte McCarthy zuvor gegenüber Reportern und fügte hinzu: „Wir wollen Steuerprobleme nicht in unsere Hände legen. Wirtschaft und wir werden nicht”.

Der Gesetzgeber hat Aufrufe zu Verhandlungen mit dem Weißen Haus gestartet

Viele Republikaner im Senat sagen jetzt, dass die Republikaner das Haus kontrollieren, es liegt am Weißen Haus, Gespräche mit McCarthy aufzunehmen.

„Letztendlich denke ich, dass es zwischen dem Repräsentantenhaus und dem Weißen Haus ausgehandelt werden muss“, sagte der texanische republikanische Senator John Cornyn gegenüber Reportern. Auf die Frage, ob er auf derselben Seite wie die Republikaner des Repräsentantenhauses stehe, sagte Cornyn: „Ich weiß nicht, auf welcher Seite er steht.“

Auch der demokratische Senator Joe Manchin aus West Virginia forderte das Weiße Haus auf, an den Verhandlungstisch zu kommen.

„Ich denke, Sie müssen sich hinsetzen und mit allen sprechen und herausfinden, ob es einen Einwand gibt, und herausfinden, wo es ist“, sagte er am Montag gegenüber Reportern. „Wir alle wissen, dass wir die Schuldenobergrenze überschreiten werden, wir werden nicht zulassen, dass das dem Land passiert.“

Manchin fügte hinzu: „Wir sollten uns hinsetzen und erkennen, dass wir Schulden haben, die absolut untragbar sind – [but] Sie dürfen niemanden erschrecken oder bedrohen, wie er seine Leistungen verlieren wird. Soziale Sicherheit und Medicare sollten unbedingt sofort geschützt werden. Dies sollte vollständig vom Tisch sein und wir sollten uns alle verschiedenen Bereiche ansehen, die wir haben, bevor wir diesen Weg fortsetzen.“

Der republikanische Senator Mitt Romney aus Utah sagte Reportern, das Weiße Haus „muss sich einmischen“ und sagte, dass die Kürzung von Leistungen für derzeitige Rentner oder Beinahe-Rentner nicht „vom Tisch“ sei. Er fügte hinzu, dass die längerfristige Debatte über obligatorische Ausgabenreformen für Sozialversicherung und Medicare untersucht werden sollte. Er hat zusammen mit Manchin einen Gesetzentwurf gesponsert, von dem er sagte, dass er Teil dieser größeren Diskussion sein könnte.

Romney sagte, es sei entscheidend, jetzt an einem Deal zu arbeiten, um die Schuldengrenze anzugehen, da es sich nicht um ein abstraktes Thema handele; Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Folgen könnten Menschen mit Hypotheken, Autokrediten und Rentner betreffen, die sich Sorgen über die Auswirkungen auf die Sozialversicherungszahlungen machen.

„Wir können nicht zulassen, dass sich die Leute Sorgen darüber machen, ob sie bezahlt werden“, betonte Romney gegenüber Reportern.

Auf die Frage, ob obligatorische Ausgaben für das soziale Sicherheitsnetz auf dem Tisch liegen sollten, sagte der Senator von South Dakota, John Thune, Nr. Der GOP-Führer 2 des Senats sagte Reportern, er glaube nicht, dass sich das Gespräch auf diese Programme konzentrieren würde.

„Ich denke, die Frage ist, ob wir irgendetwas tun werden, um unsere Ausgaben so zu informieren, dass diese Programme für die Zukunft nachhaltiger werden. [McConnell] wies darauf hin, dass es immer eine Gelegenheit gibt, wenn so etwas auftaucht, ein Gespräch zu führen, das manchmal zu einem Ergebnis führen kann, wie es 2011 mit dem Haushaltskontrollgesetz geschehen ist.”

Thune sagte auch, er glaube, dass jeder Deal, der das Haus passieren und die Unterschrift von Präsident Biden erhalten könnte, die 60 Stimmen aufbringen könnte, die erforderlich sind, um einen republikanischen Filibuster zu vermeiden.

Das Weiße Haus sagte, Biden wolle sich mit McCarthy treffen, aber ein Datum sei noch nicht festgelegt worden.

Deirdre Walsh von NPR hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Comment