Richter verurteilt Randalierer aus dem Kapitol, der Pelosi Drohungen entgegenschrie

Ein Bundesrichter hat am Dienstag einen Restaurantbesitzer aus Pennsylvania verurteilt stürmte das US-Kapitol, wo er Polizisten anschrie, sie sollten die damalige Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, entfernen, damit der Pro-Trump-Mob sie aufhängen könne.

Der US-Bezirksrichter Trevor McFadden entschied den Fall gegen Pauline Bauer, nachdem er Zeugenaussagen ohne Jury gehört hatte. Der Richter verurteilte sie in allen fünf Anklagepunkten für schuldig, einschließlich einer Straftat wegen Behinderung einer gemeinsamen Kongresssitzung am 6. Januar 2021. um den Wahlsieg von Präsident Joe Biden zu bescheinigen, geht aus Gerichtsakten hervor.

Bauers Prozess begann am vergangenen Donnerstag. McFadden verkündete das Urteil von der Bank aus. Der Richter soll sie am 1. Mai verurteilen. McFadden stimmte zu, Bauer bis zur Verurteilung unter bestimmten Bedingungen freizulassen.

Im September 2021 ordnete McFadden an, dass Bauer wegen Verstoßes gegen die Bedingungen ihrer vorgerichtlichen Freilassung inhaftiert wird. Bauer blieb mehrere Monate in Untersuchungshaft und wartete auf den Prozess. Der Richter kann ihm bereits verbüßte Gefängnisstrafen anrechnen.

Bei seinen ersten Gerichtsauftritten drückte Bauer eine Ideologie aus, die mit der Überzeugung der extremistischen Bewegung der “souveränen Bürger” übereinzustimmen schien, dass die US-Regierung illegitim sei.

Bauer, 55, reiste von ihrem Haus in Kane, Pennsylvania, an, um zu hören, wie der damalige Präsident Donald Trump bei der „Stop the Steal“-Kundgebung am 6. Januar vor einer Menge von Unterstützern sprach. Bauer war Teil der Menge, die die Polizeibeamten des Kapitols zwang, sich die Treppe vor den Türen der East Rotunda zurückzuziehen, sagten die Staatsanwälte.

Bauer betrat mit einem Freund, William Blauser, das Kapitol und konfrontierte Polizisten, die einen Eingang zur Rotunde bewachten. Laut Staatsanwaltschaft schrie sie die Beamten an, „sie rauszuholen oder wir kommen rein“.

„Sie sind Verbrecher. Er muss gehängt werden“, rief Bauer.

Das Video einer Körperkamera eines Polizisten hielt ihre Obszönitäten fest, in denen sie Polizisten anschrie, sie sollten „Nancy Pelosi sofort hierher bringen. Wir wollen sie aufhängen.“

Sie und Blauser verließen das Kapitol etwa 38 Minuten nach dem Betreten.

In der Anklageschrift gegen Bauer wurde ihr ein Anklagepunkt wegen Behinderung eines behördlichen Verfahrens vorgeworfen. Sie wurde auch wegen vier Verbrechen angeklagt, darunter das Betreten oder Verweilen in einem eingeschränkten Gebäude oder Gelände und ungeordnetes oder störendes Verhalten in einem Gebäude oder auf dem Gelände des Kapitols.

Ungefähr 950 Personen wurden wegen Bundesverbrechen im Zusammenhang mit den Unruhen im Kapitol angeklagt. Fast 500 von ihnen bekannten sich schuldig. Dutzende weitere Personen wurden nach Prozessen, die von Geschworenen oder Richtern entschieden wurden, verurteilt.

Der einzige Angeklagte aus dem Capitol, der nach einem Prozess von allen Anklagepunkten freigesprochen wurde, war ein Mann aus New Mexico dessen Fall ebenfalls von McFadden, einem von Trump nominierten, entschieden wurde.

Bauer wurde im Mai 2021 zusammen mit Blauser festgenommen, der sich schuldig bekannte, in einem Kapitolgebäude marschiert, demonstriert oder Streikposten aufgestellt zu haben. Im Februar 2022 forderte McFadden Blauser auf, eine Geldstrafe von 500 US-Dollar zu zahlen, verurteilte ihn jedoch nicht zu einer Gefängnis- oder Bewährungsstrafe.

Während eines Interviews nach ihrer Verhaftung gab Bauer zu, dass ihre Handlungen einige ihrer Nachbarn in Kane, einer kleinen Stadt am Rande des 517.000 Hektar großen Allegheny National Forest, verärgerten. Aber sie bestand darauf, dass ihre Teilnahme an den Veranstaltungen am 6. Januar sie keine Freundschaften gekostet oder ihr Geschäft beeinträchtigt habe.

„Viele Leute sagen, dass sie stolz auf mich sind, weil ich mich für meine Rechte eingesetzt habe“, sagte sie einem Reporter von Associated Press während einer Pause beim Abendessen in ihrem Restaurant Bob’s Trading Post.

Bauer war bei vorläufigen Anhörungen mit McFadden streitsüchtig und argumentierte, das Gericht habe keine Autorität über sie. Bauer sagte, sie sei ein “souveränes Volk”, keine souveräne Bürgerin, und bezeichnete sich selbst als “Pauline des Hauses Bauer”. Sie sagte dem Richter, sie wolle nicht, dass ein Anwalt sie “oder irgendeinen Anwalt an der Bank” vertrete.

„Ich kenne Ihren Barausweis nicht, Sir“, sagte sie zu McFadden, der einen Anwalt als Ersatzanwalt ernannte.

Bauer wurde zu einer festen Größe in Stephen Colberts Late-Night-Talkshow auf CBS. Der Gastgeber verspottete Bauer, weil er behauptete, eine „göttlich ermächtigte Einheit zu sein, die gegen Gesetze immun ist“.

„Von Gott ermächtigt? Also kommt sie damit durch, genau wie Jesus“, scherzte Colbert. „Aber es stellt sich die Frage: Wenn Sie von Gott auserwählt sind, über den Gesetzen der Regierung zu stehen, warum kümmert es Sie dann, wer dafür verantwortlich ist?“

Leave a Comment