Seltene Sichtung eines gebärenden Nordelefanten auf Video festgehalten

An den abgelegenen Ufern der wilden Insel Great Race Rocks hat Derek Sterling einen seltenen Blick auf das Wunder des Meereslebens geworfen – die Geburt eines Seeelefantenbabys.

Sterling, der einzige Mensch auf der ansonsten unbewohnten Insel, filmte kürzlich den Moment, als der Seehund auf einem Felsvorsprung etwa 20 Kilometer südwestlich von Victoria in der Straße von Juan de Fuca geboren wurde.

„Dies ist das erste Mal, dass ich tatsächlich die Geburt eines See-Elefanten sehen kann“, sagte Sterling, ein Ranger, der mit der Pflege der Insel, einem geschützten ökologischen Reservat, und der Überwachung des Meereslebens beauftragt ist.

„Ich habe es geliebt, dort zu sein und etwas so Erstaunliches zu sehen.“

Sie macht sich fertig

Tage vor der großen Enthüllung sagte Sterling, die Mutter sei vom Wasser weg und in die Mitte der Insel „gestolpert“ und habe sich nur 10 Fuß von seiner Küchentür entfernt niedergelassen.

Seeelefanten gebären normalerweise zwischen Dezember und Februar, und Sterling wusste genau, was ihre Ankunft bedeutete.

„Ich weiß, es klingt komisch, aber man lernt es kennen [the elephant seals’] ihre Klänge und Emotionen“, sagte er.

„Sie sind ziemlich gesprächig und sobald ich hörte, wie sich die Töne der Gespräche änderten, machte ich mich bereit, den Raum vorzubereiten.“

Wunder des Lebens: Geburt eines Elefantenrobbenwelpen auf BC Island

Ein freiwilliger Naturschützer hat die Geburt eines nördlichen Elefantenkalbs nur wenige Meter von seinem Küchenfenster entfernt auf Great Race Rocks Island miterlebt.

Great Race Rocks Island ist die größte der sechs Inseln im Race Rocks-Gebiet und Heimat einer reichen Vielfalt an Meereslebewesen. Hier wurde 1860 auch der zweitälteste Leuchtturm Westkanadas gebaut.

Die Insel, die nur mit dem Boot erreichbar ist, wird vom Pearson College UWC verwaltet, einer zweijährigen voruniversitären Schule für Schüler, die ein internationales Abitur mit Schwerpunkt auf Outdoor-Erfahrung anstreben, etwa 26 km südwestlich von Victoria.

Die Inseln sind wegen der reichen Vielfalt an Meeressäugern, Seevögeln, Fischen, Seegras und Algen als „Galapagos des Nordens“ bekannt, sagte das College in einer Erklärung.

„Das Reservat ist ein beispielloses Outdoor-Klassenzimmer für Meeresbiologie für Pearson-Studenten aus ganz Kanada und der ganzen Welt, die es unter sorgfältig verwalteten Umständen besuchen“, heißt es in der Erklärung.

Niemand von Pearson war sofort für eine Stellungnahme erreichbar.

Sterling, der in den letzten zwei Jahren regelmäßig auf der Insel war, lebt dort derzeit sechs Monate lang als einziger Naturschützer, der vom College angestellt wurde, um das Kulturerbe von Parks Canada zu beaufsichtigen.

„Es kam eine Öffnung für sechs Monate in Folge und ich habe sie angenommen, weil diese Monate das Richtige sind [the seals] kommen, um zu gebären“, sagte er.

In dem Video ist die Robbenmutter stöhnen oder bellen zu hören, und eine Robbe in der Nähe stimmt ein, nachdem der Welpe geboren ist.

Sterling sagte, eine Reihe von Geräuschen leisten ihm regelmäßig Gesellschaft. Während der Herbst- und Wintermonate gibt es eine endlose Kakophonie von Rufen der Robbenkolonien, die in ihren Brutgebieten entlang der felsigen Küste herumlaufen. Zu den Arten gehören kalifornische Seelöwen, Seehunde und natürlich nördliche See-Elefanten.

Nahaufnahme eines nassen neugeborenen Seeelefanten, der von seiner Mutter beschnüffelt wird.
Derek Sterling wurde zum ersten Mal in seiner 20-jährigen Karriere als Meeressäugetier-Naturforscher Zeuge der Geburt eines nördlichen Feuerelefanten. Nachdem er sich an ihre Geräusche und Gewohnheiten gewöhnt hatte, erkannte er, was vor sich ging, und war bereit für den großen Moment. (Traurig von Derek Sterling)

Nördliche Feuerelefanten sind die größten Robben der nördlichen Hemisphäre. Sie kommen häufig im östlichen und zentralen Nordpazifik vor – so weit südlich wie Mexiko und so weit nördlich wie Alaska. Laut der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration können sie zwischen drei und vier Fuß groß und zwischen 1.300 und 1.400 Pfund wiegen. Sie leben zwischen 13 und 19 Jahren.

Große Kolonien kommen normalerweise Mitte bis Ende Dezember im Race Rocks-Gebiet an, um sich auszuruhen und zu brüten.

„Diese Weibchen sind später aufgetaucht, als ich erwartet hatte“, sagte Sterling und bemerkte, dass die Stürme die reisenden Herden möglicherweise verlangsamt haben.

In der Vergangenheit gab es auf der Insel drei bis fünf Geburten von nördlichen Feuerelefanten pro Jahr, sagte Sterling und fügte hinzu, dass er das erwarte, obwohl er hoffe, dass es mehr werden.

Weitere Geburten werden erwartet

„Während wir uns unterhalten, behalte ich tatsächlich ein anderes Weibchen im Auge, das gestern angekommen ist. Es sieht unbequem aus, also habe ich die Ausrüstung bereit, falls das Baby bald kommt.”

Sterling sagte, es habe mehrere Anfragen gegeben, die Insel und die Geburtskolonien zu besuchen. Er rät allen Interessierten, sich den Livestream mit der Webcam der Insel anzuschauen.

“Der Zugang zur Insel ist wegen der hier nistenden Tiere eingeschränkt.”

Er sagte, es sei nie ein langweiliger Tag und er sei dankbar für diese Erfahrung.

„Es ist die ganze Zeit viel los“, sagte er und fügte hinzu, dass das Gebrüll und Zwitschern von morgens bis abends endlos sei.

„Manchmal sitze ich draußen und höre mir alles an. Es ist erstaunlich, das zu erleben.”

Leave a Comment