State Trooper verletzt, Demonstrant in der Nähe des Polizeiausbildungszentrums von Atlanta getötet

Vier weitere Demonstranten wurden den ganzen Tag über festgenommen, sagte GBI-Direktor Mike Register. Ob Anklage erhoben wird, muss noch geklärt werden. Das Register lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob die Personen während der Schießerei anwesend waren, oder weitere Einzelheiten über den Schusswechsel anzugeben.

Seit mehr als einem Jahr sind der Standort und die umliegenden Gebiete im Südwesten von DeKalb County ein Epizentrum von Kontroversen und Zusammenstößen zwischen Aktivisten und Strafverfolgungsbehörden. Im vergangenen Monat wurden sechs Personen festgenommen und des häuslichen Terrorismus angeklagt, im Zusammenhang mit Aktivitäten, die darauf abzielten, den Fortschritt im Ausbildungszentrum zu stoppen.

Traditionellere Formen des Protests fanden statt, darunter eine Demonstration vor dem Büro des Bezirksstaatsanwalts von DeKalb County am Tag von Martin Luther King Jr. Aber extreme Aktivisten warfen auch Molotow-Cocktails, Steine ​​und andere Gegenstände auf Polizisten und Auftragnehmer vor Ort. Sie zerstörten Maschinen. Und anonyme Blogger haben die Verantwortung für Vandalismus im ganzen Bundesstaat und im ganzen Land in Häusern und Unternehmen übernommen, von denen sie glauben, dass sie mit dem Bau des 90-Millionen-Dollar-Gebäudes sympathisieren oder direkt daran beteiligt sind.

Register sagte, die Behörden „haben es nicht mit Demonstranten zu tun, sie haben es mit Kriminellen zu tun“.

„Waldverteidiger“ sehen das Trainingszentrum – das sie spöttisch „Cop City“ nennen – als Atlanta, das die Militarisierung der Polizei und kontroverse Taktiken sogar nach den Protesten für soziale Gerechtigkeit im Jahr 2020 verdoppelt. Sie sagen auch, dass die Zerstörung von Der Wald wird den Klimawandel verschärfen und zu mehr Umweltverschmutzung in einem Gebiet führen, das bereits historisch vernachlässigt wurde.

Micah Herskind, ein lokaler Gemeindeorganisator, twitterte am Mittwoch, dass Beamte „einen Vorschlag trotz enormer öffentlicher Opposition verabschiedet haben; sie griffen wiederholt und heftig im Wald an; Sie zerstörten Land und griffen Menschen an.“

„Was wahr ist, egal was passiert, ist, dass die Stadt Atlanta und die APD die treibende Kraft hinter der Eskalation sind“, schrieb er.

Das Atlanta Community Press Collective, eine aktivistische Online-Publikation, veröffentlichte eine Pressemitteilung mit ähnlichen Ansichten und beschuldigte die „Regierung“, „diese Situation unnötig zu eskalieren“. Eine Mahnwache für den Demonstranten war für Mittwochabend im Stadtteil Little Five Points in Atlanta geplant.

„Niemand kann unseren Freund zu uns zurückbringen“, heißt es in der Pressemitteilung. “Ein unschuldiges Leben wurde genommen und die Autos fahren weiter.”

Am Dienstagabend sagte der stellvertretende Polizeichef von Atlanta, Carven Tyus, seit den Verhaftungen im Dezember, die eine dramatische Eskalation der Vorgehensweise der Strafverfolgungsbehörden gegenüber Aktivisten markierten, seien die Dinge auf dem Gelände des Schulungszentrums „ruhig“ gewesen.

Die Polizei führte „fast täglich Sweeps und Drohnenüberwachung“ auf dem Gelände durch, sagte Tyus. Der Bürgermeister von Atlanta, Andre Dickens, versprach kürzlich, dass Vollzeitsicherheit vorhanden sein wird, wenn die Arbeiten an der Einrichtung beginnen.

Das Anwesen – das ehemalige bewaldete Gelände einer Gefängnisfarm – gehört der Stadt Atlanta, befindet sich jedoch im DeKalb County. Der Landkreis muss noch die erforderlichen Landstörungsgenehmigungen genehmigen, damit der Bau ernsthaft beginnen kann.

Dickens twitterte am Mittwoch, dass seine Gebete bei dem verwundeten Soldaten seien.

„Mein Team und APD bieten unseren staatlichen und regionalen Partnern volle Unterstützung bei der Sicherung des Standorts DeKalb County und der Untersuchung des Vorfalls“, schrieb er.

Michael Thurmond, CEO von DeKalb, betete und sagte, der Landkreis werde „weiterhin zusammenarbeiten und die multijurisdiktionale Task Force für Strafverfolgungsbehörden unterstützen, die mit der Wahrung von Frieden und Sicherheit beauftragt ist“.

In seinem eigenen Tweet sagte Gouverneur Brian Kemp – der sich nicht gescheut hat, die Aktivisten als Terroristen zu bezeichnen –, dass seine Entschlossenheit „fest und stark bleibt, dafür zu sorgen, dass die Täter vor Gericht gestellt werden“.


Eine Offenlegungsnotiz

Die James M. Cox Foundation, der wohltätige Zweig von Cox Enterprises, dem The Atlanta Journal-Constitution gehört, trug zur Spendenkampagne des Schulungszentrums bei. Es gehört zu mehreren in Atlanta ansässigen Stiftungen, die dazu beigetragen haben.

Leave a Comment