Weitere Neuigkeiten in Kürze – KPMG UK

Das Autumn Finance Bill erhält die königliche Zustimmung und wird zum Finance Act 2023

Das Autumn Finance Bill 2022 erhielt am 10. Januar 2023 die königliche Zustimmung und wurde zu diesem Zeitpunkt Finanzgesetz 2023. Die wichtigsten Elemente der Steuergesetzgebung, die im Finance Bill 2023 enthalten sind, wie in unserem Dokument beschrieben vorheriger Artikel in der Herbst-Erklärung, beinhalten Änderungen der Energiegewinnabgabe und der F&E-Steuerentlastungssätze sowie Maßnahmen, die Einzelpersonen betreffen, wie das Einfrieren des persönlichen Einkommensteuerfreibetrags und die Begrenzung des Grundsteuersatzes. Ein weiteres Finanzgesetz, das Spring Finance Bill 2023, wird nach dem Frühjahrshaushalt veröffentlicht, der am 15. März 2023 erscheinen soll.

Wirtschaftliche Folgenabschätzung aktualisiert BEPS 2.0

Am 18. Januar 2023, kündigte die OECD an erhöhte Prognosen für die steuerlichen Auswirkungen der Zwei-Säulen-Lösung „BEPS 2.0“ zur Reform des internationalen Körperschaftsteuersystems. Die Änderungen aktualisieren die internationalen Steuervorschriften im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung und Globalisierung der Wirtschaft. Säule 1, die einen Teil der Steueransprüche den Gewinnen der größten und profitabelsten multinationalen Unternehmen zuweist, wird voraussichtlich jährlich Steueransprüche in Höhe von etwa 200 Milliarden US-Dollar an Gewinnen an die Marktgerichtsbarkeiten zuweisen. Dies wird voraussichtlich zu jährlichen globalen Steuereinnahmen zwischen 13 und 36 Milliarden US-Dollar führen, basierend auf den Daten von 2021. Die neue Schätzung spiegelt einen deutlichen Anstieg im Vergleich zu den 125 Milliarden US-Dollar Gewinnen in früheren Schätzungen wider, und auch , stellt fest, dass niedrige und mittlere Einkommen Die Länder werden voraussichtlich am meisten als Anteil an den bestehenden Körperschaftsteuereinnahmen gewinnen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die vorgeschlagene globale Mindeststeuer von 15 % nun zu zusätzlichen jährlichen globalen Steuereinnahmen von etwa 220 Milliarden US-Dollar oder neun Prozent der weltweiten Körperschaftsteuereinnahmen führen wird. Dies ist erneut eine deutliche Steigerung gegenüber der vorherigen Schätzung von 150 Milliarden US-Dollar für die zweite Säule. Die OECD bekräftigte die Bedeutung einer weit verbreiteten Annahme der Zwei-Säulen-Lösung für Steuersicherheit und -stabilität, einschließlich der Verringerung der Verbreitung einseitiger Steuern auf digitale Dienstleistungen und der damit verbundenen schädlichen Steuer- und Handelsstreitigkeiten.

Registrierung der arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorge

Arbeitgeberfinanzierte Altersversorgungssysteme (EFRBS), die 2021/22 in Betrieb genommen wurden, müssen bis zum 31. Januar 2023 bei HMRC registriert werden. Zusammenfassend wird ein EFRBS in Kraft treten, wenn der fördernde Arbeitgeber zum ersten Mal einen Beitrag zum System leistet oder einen entsprechenden Beitrag. Vorteile werden den Teilnehmern zuerst angeboten. Je nachdem, wie ein EFRBS eingerichtet und betrieben wird, kann diese Registrierungspflicht beim Systemverwalter oder -manager oder beim sponsernden Arbeitgeber liegen. Nach der Registrierung besteht eine entsprechende jährliche Verpflichtung zur Meldung der Leistungen an die HMRC, die bis zum 7. Juli nach dem Ende des Steuerjahres fällig ist.

Neueste Leitlinien zu den Regeln für die Übertragung von Vermögenswerten ins Ausland, veröffentlicht von HMRC

Die HMRC hat ihre lang erwarteten überarbeiteten Leitlinien veröffentlicht Regeln für die Übertragung von Vermögenswerten ins Ausland (ToAA)., die Teil des Internationalen Handbuchs sind. Die ToAA-Regeln sind Gesetze zur Bekämpfung der Einkommensteuerumgehung, die gelten, wenn Vermögenswerte übertragen werden und Einkommen an eine Person im Ausland zu zahlen sind. Im Allgemeinen entsteht eine Einkommensteuerpflicht in Bezug auf diese Einkünfte, wenn entweder eine im Vereinigten Königreich ansässige natürliche Person die Vermögenswerte übertragen hat und weiterhin über die Einkünfte verfügen kann oder eine andere im Vereinigten Königreich ansässige natürliche Person einen Vorteil aus den Vereinbarungen erhält . Die Definitionen des Übertragenden, der Fähigkeit, das Einkommen zu genießen („Genussrecht“) und der erhaltenen Vorteile sind sehr weit gefasst und können in einem ziemlich breiten Spektrum von Umständen Anwendung finden. Dieser geänderte Leitfaden folgt auf die am 20. Dezember 2013 veröffentlichte Veröffentlichung der Ergebnisse der Konsultationen zur Reform der ToAA-Bestimmungen, einschließlich des Entwurfs des Leitfadens. KPMG UK reichte im Rahmen der Konsultationen Eingaben und Kommentare zum veröffentlichten Entwurf der Leitlinien ein. Die HMRC beteiligte sich am Konsultationsprozess, prüfte einige der in den Eingaben angesprochenen Punkte und nahm einige Änderungen am Leitlinienentwurf vor.

KPMG kommentiert die neusten Inflationszahlen

Yael Selfin, Chief Economist bei KPMG in Großbritannien, in Kürze Bemerkungen auf die neuesten Zahlen, die einen kürzlichen Rückgang der Inflation zeigen, und mit Blick auf das kommende Jahr.

Leave a Comment